Mit der Inlandsbanan durch Schweden

Inlandsbanan

Inlandsbanan in Schweden
Foto: Sverker Berggren

Die historische Bahnlinie, die den Norden mit dem Süden Schwedens verbindet, trägt den Namen Inlandsbanan. Entlang der 1.290 Kilometer langen Strecke ist eine fast intakte Struktur von Anlagen und Gebäuden aus der Dampflok- und Schienenbusära der 1940er und 1950er Jahre erhalten geblieben. Und immer mehr Menschen lassen sich dazu anregen, mit dieser geschichtlich und kulturell interessanten, reizvollen Bahn durch das norrländische Binnenland zu fahren. Ihren Ursprung hat die Inlandsbanan in der Industrialisierung am Ende des 19. Jahrhunderts. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Heranwachsen der Industriegesellschaft war die Verbesserung der Verkehrswege. Mit der Eisenbahn ließen sich Massentransporte auf dem Landweg erstmals rentabel durchführen. Es entstanden in drei Bauabschnitten die Hauptbahnen Schwedens: Zuerst 1854 – 1875 die Verbindung zwischen dem expansiven Süden und der Mitte,  dann folgte 1880 – 1905 die nördliche Hauptbahn mit der Erzbahn, und schließlich entstand 1907- 1937 die Inlandsbanan. Im Streckenverlauf wurden zahlreiche Brücken von unterschiedlicher Größe gebaut, teils aus Stahl und Beton gefertigte Fachwerkbrücken, teils vollständig aus Stein. Dank der zügigen Industrialisierung ging es der Eisenbahn gut, und die Fahrpreise konnten mehrmals gesenkt werden. Denn das politische Ziel der Bahn bestand darin, einen Beitrag für gute Voraussetzungen zur industriellen Entwicklung im gesamten Land zu leisten.

Nach dem zweiten Weltkrieg kam es jedoch aufgrund des stark ansteigenden Autoverkehrs zu einer vorübergehenden Krise, bei der sogar eine komplette Stilllegung der Inlandsbanan drohte. Dank eines wachsenden, engagierten Widerstands konnte der Trend jedoch umgekehrt werden. Anfang der 1980er Jahre gründeten die Gemeinden entlang der Strecke die Gesellschaft Inlandsbanan AB (IBAB), und durch Verträge und Vereinbarungen wurden die Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme des Bahnverkehrs geschaffen, der an die heutigen Bedürfnisse angepasst wurde. Inzwischen hat sich die Inlandsbanan zu einer touristischen Attraktion entwickelt.

Um diese traditionsreiche Bahnlinie hautnah erleben zu können, empfehlen wir Ihnen unsere folgenden drei Schwedenreisen:

1. Inlandsbanan – von Stockholm nach Gällivare

Nehmen Sie den Zug durch Schwedens Inland, von Dalarna im Süden nach Sápmi/Lappland im Norden. Erleben Sie die Natur mit ihren Wasserfällen, schier endlosen Wäldern und glitzernden Seen. Sehen Sie die Rentiere und Elche vom Zugfenster aus. Genießen Sie die hellen Sommernächte und treffen Sie auf Ihrem Weg nach Norden gleichgesinnte Menschen. Ganz kurz vor Jokkmokk überqueren Sie den Polarkreis! Das Paket enthält die Reise mit Inlandsbanan und die Übernachtungen an vorher festgelegten Orten und eine Reihe reicher Ereignisse. Die Unterkünfte sind Touristenhotels der Mittelklasse.

2. Inlandsbanan durch Nordschweden – Die Seele Lapplands

Eine Reise durch das Inland der schwedischen Landschaften Dalarna und Lappland – mit vielen Überraschungen. Erleben Sie den Charme Lapplands mit Arjeplog und Jokkmokk, genießen Sie die Wildnis draußen vor den Zugfenstern, treffen Sie die Samen, die Urbevölkerung Nordeuropas, mit ihrer einzigartigen Kultur. Und wie entzückend ist das Licht in den Sommernächten des fernen Nordens! Mit dem Zug unterwegs, Unterkunft in Hotels und exotische Ausflüge! – Eine Reise, an die Sie sich erinnern werden!

3. Inlandsbanan und Hurtigruten

Stellen Sie sich vor, Sie kombinieren die Inlandsbanan, eine einzigartige Bahnreise durch Schwedens ursprüngliche Wildnis, und Hurtigruten, „die schönste Reise der Welt“. Zwei Juwelen in einem Päckchen! Die Reise beginnt mit der Inlandsbanan und führt von Dalarna im Süden nach Lappland im Norden. Begegnen Sie der reichen schwedischen Kultur, beeindruckender Wildnis, Ruhe und Frieden. Erleben Sie die schwedischen Landschaften in all ihrer Vielfalt; die Reise führt Sie durch dichte Nadelwälder und zu weitschweifenden Aussichten vor bergiger Kulisse. Von Gällivare führt die Route weiter nach Narvik in Norwegen, eine landschaftlich sehr reizvolle Bahn-Bus-Reise durch Nationalparks und Norwegens schroffe Fjorde. Von Narvik geht es mit dem Bus weiter nach Harstad, dem Tor zur atemberaubenden und wunderschönen Inselwelt der Lofoten und Vesteralen, Berge, umgeben vom dunklen Wasser der Fjorde. Von Harstad gehen die Postschiffe der Hurtigruten zu engen Meeresstraßen und Fjorden, entlang der faszinierenden majestätischen Küstenlinie Norwegens.

About the author

Klaus Becker

In Tromsø schon mal den Bus zum Schiff verpasst und richtig viel Spaß bei einer samischen Familie gehabt, in Schottland schon mal versucht, alle Malt Whiskys zu probieren. Im echten Leben aber Geschäftsführer und Blogger mit Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz