Der Götakanal heute wie gestern – das blaue Band Schwedens

Der Götakanal: Es gibt ihn schon seit 1832 in Schweden und er hat sich in weiten Teilen seinen Charme von damals bewahrt. Die angefügte nostalgische Diashow zeigt sehr schön den Götakanal zu  früheren Zeiten. Er diente schon immer der Erholung, das hat sich in den 180 Jahren seines Bestehens nicht geändert. Auf einer Schweden Reise im Süden des Landes kommt man auf der Strecke zwischen Göteborg und Stockholm quasi nicht an ihm vorbei. Und das ist auch gut so, denn er ist wirklich sehenswert.

Die Krönung ist es, wenn man ihm nicht nur ab und zu mit dem PKW begegnet , sondern wenn man auf ihm reist. Die drei ältesten und berühmtesten Dampfer des Götakanals, die hier noch immer kreuzen, sind die MS Juno, die MS Wilhelm Tham und die MS Diana. Die MS Juno aus dem Jahr 1874 ist das weltweit älteste Passagierschiff, das noch immer im Dienst steht. Die MS Wilhelm Tham wurde kurze Zeit später erbaut und befindet sich ebenfalls noch immer im Einsatz. Die MS Diana wurde erst 1931 zu Wasser gelassen und ist somit die jüngste der drei. Auch Sie transportiert noch heute nostalgieliebende Passagiere von Stockholm nach Göteborg oder umgekehrt. Man hat außerdem die Möglichkeit, nur eine Teilstrecke zu fahren.

Geschichte und Fakten

Baltzar von Platen ist der Erbauer des Götakanals, auch wenn er bedauerlicherweise die Einweihung durch König Karl XIV. Johann von Schweden und Norwegen nicht mehr miterleben konnte. Die Bauarbeiten dauerten von 1810 bis 1832, 58.000 Soldaten setzten ihre Arbeitskraft dafür ein. Der Götakanal ist 190,5 km lang, davon sind 87 km von Hand gegraben. Die 91 m Höhendifferenz bewältigt er mit Hilfe von nicht weniger als 66 Schleusen.

An der Westküste von Schweden am Kattegat beginnend, genauer gesagt in Göteborg, durchquert er recht bald den Vänersee, Schwedens größten Binnensee. Nach einer gegrabenen Etappe von Forsvik nach Karlsborg führt sein Weg durch den Vättersee, den Borensee, den Roxensee und nach einem weiteren von Menschenhand angelegten Teil zwischen Söderköping und Stegeborg mündet er in die Ostee. Dort bahnt sich der Götakanal seinen Weg durch die veträumte Schärenlandschaft bis nach Stockholm. Auf den angelegten Teilstücken des Kanals kommt man an fruchtbaren Äckern vorbei und durchstreift liebliche Wälder. Er gehört vollkommen berechtigt zu den schönsten Wasserstraße Europas. Abwechslungsreiche Landschaften, ruhige Fahrwasser und idyllische Orte am Kanalufer ziehen immer wieder viele Flussreiseliebhaber und Erholungssuchende in seinen Bann.

Dieses zweite Video ist deutlich jüngeren Datums, in Farbe und mit moderner Entspannungsmusik unterlegt, aber man erkennt, dass sich der Götakanal selbst nicht verändert hat. Kleines Manko an dem Film: Er wurde nicht während einer Fahrt auf einer der drei legendären Motorschiffe gedreht, sondern auf einem anderen Fährschiff. Aber letztendlich geht es ja um den Kanal in Schweden selbst, der in den 9 Filmminuten sehr schön und ausführlich präsentiert wird.

MS Juno, MS Wilhelm Tham und MS Diana

Alle drei wurden regelmäßig und liebevoll restauriert. Sie verfügen jeweils über 28 Kabinen. Aufgrund der schmalen Bauweise, angepasst an den Kanal, sind die Kabinen sehr klein, nicht abschließbar und besitzen anstelle eines Schrankes nur Kleiderhaken. Aber immerhin verfügt jede Kabine über ein Waschbecken. Es gibt nur Etagenbetten von 1,85m Länge und es stehen pro Deck (es gibt das Haupt-, das Shelter- und das Brückendeck) mehrere WCs und Duschen zur Verfügung. Diese nostalgische Schiffsreise ist ohnehin darauf ausgelegt, sie draußen an Deck zu verbringen. Bei Regen steht dem Reisenden das mit einem erstklassigen Service und einer ebensolchen Küche ausgestattete Restaurant sowie der Salon zur Verfügung. Die Bordsprache ist Schwedisch, Englisch und sogar Deutsch, man zahlt mit schwedischen Kronen oder Kreditkarte.

Eine Reise mit einem der drei Schiffe dauert entweder vier oder sechs Tage. Bei der längeren Tour legt das Schiff nachts an und fährt nur am Tag. Diese Flussfahrt in Schweden ist wirklich etwas ganz Besonderes, ist aber aufgrund der räumlichen Enge nicht jedermanns Sache. Wer ein großer Fan von Nostalgie ist und mit einigen Abstrichen an Komfort gut leben kann, wird sich mit einer Götakanal Reise auf der MS Juno, MS Wilhelm Tham oder MS Diana mit Sicherheit einen Traum erfüllen!

Waren Sie bereits auf einer der drei Schiffe auf dem Götakanal? Teilen Sie uns Ihre Reiseerfahrungen doch einfach mit! Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!

 

 

 

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz