Irland Reise: Donegal entspannt erleben – Irish Folk und rauhe Landschaft

Irland Reise nach Donegal

Irland Reise nach Donegal. Foto: flickr/nicksarebi

Irland ist nicht nur die grüne, sondern vor allem auch die musikalische Insel. Es gibt kein Land auf der ganzen Welt, das mit einer vergleichsweise geringen Größe so viele herausragende und weltweit anerkannte Musiker hervorgebracht hat, wie die Insel im Atlantik. Doch eine Grafschaft im äußersten Nordwesten der Republik Irland nimmt dabei eine Sonderstellung ein: Donegal. Hier finden wir in Meenaleck Leo’s Tavern und die Anfänge von Clannad, Enya und Moya Brennan. Hier finden wir Ballyshannon, den Geburtsort von Rory Gallagher. Doch dazu später mehr…

Donegal ist ein rauhes Land

Donegal ist ein rauhes County. Die Küste ist stark zerklüftet, aber immer wieder finden sich wunderbare Sandstrände auf unserer Irland Reise. Unter Surfern ist die Gegend mittlerweile mehr als ein Geheimtipp. Zwischen Bundoran und Donegal „Stadt“ (mit nur wenig mehr als 2.000 Einwohnern) liegen die beliebtesten Surfreviere Europas. Und da es gibt noch Sleave League, die höchste Klippe Europas, die sich 600 Meter über den Atlantik erhebt. Donegal steht für das ursprüngliche und rauhe Irland, das es zu entdecken gilt; und, da legen die Menschen in Donegal Wert drauf, man gehört zur Republik und ist katholisch. Obwohl das County den nördlichsten Teil der Insel markiert, sieht man die Protestanten Nordirlands argwöhnisch. Hier kann man auf einer Irland Reise ausruhen und entspannen, traumhafte Wanderungen unternehmen und sich die klare Seeluft an einem der weiten Sandstrände um die Nase wehen lassen. Ein idealer Ort, um auf seiner Irland Reise ein paar Tage innezuhalten und das wirkliche Irland zu erspüren.

Irland Reise in Donegal

Surferin in Donegal auf einer aktiven Irland Reise, Foto: Tourism Ireland

Wer während seiner Irland Reise in Donegal Urlaub macht, der wird viel Zeit im Freien verbringen. Gute Kleidung im Zwiebelprinzip ist dabei auch im Sommer Pflicht. Aber das Wetter ändert sich schnell und auf Regen folgt bald wieder Sonnenschein. Die Landschaft lässt dabei Einblicke zu, die so manchen Regentropfen schnell vergessen lassen. Auf einer Wanderung durch den Glenveagh Nationalpark zum Beispiel, der die drei höchsten Berge der Insel umfasst. Die Fauna ist außerordentlich. Schließlich begegnet man hier bei fast jeder Wanderung Gruppen von Rehen und Hirschen. Der Nationalpark verfügt über eine riesige Rotwildherde, die durch einen 40 km langen Zaun geschützt wird. Seit einiger Zeit fühlt sich hier auch der Steinadler wieder heimisch und brütet in der beeindruckenden Wildnis. Oder Tory Island, die Insel vor der Küste Donegals, die mit einer Fähre vom Festland während der Irland Reise aus erreicht werden kann. Die Insel ist geprägt von der rauhen See, vom Fischfang und der Schafzucht. Vogelliebhaber kommen hier auf einer Irland Reise auf ihre Kosten: Scheue Schnepfen kreuzen den Weg des Wanderers, Hochseevögel wie der herrlich anzusehende Papageientaucher treiben ihren Schabernack.

Alte und neue Pilgerwege

Aber der tief verwurzelte Glaube der Menschen hält auch eine Vielzahl kultureller Schmankerl bereit. Glencolumbkille – ein kleines Dörfchen in Donegal – ist dabei das Pilgerzentrum der Grafschaft. In dem abgelegenen Ort und seiner Umgebung findet sich eine Vielzahl frühchristlicher Spuren, die sich auf einem Rundweg entdecken lassen und so die Irland Reise zu einer kleinen Pilgerfahrt machen. Lohnenswert ist die Ruine des Zisterzienserklosters  von Assaroe, deren Besuch auch der nahe gelegene gleichnamige Wasserfall zu einem Erlebnis macht.

Wer den Ausflug nach Assaroe macht kommt zweifelsfrei nach Ballyshannon. Dieser Ort gehört zu den ältesten Irlands und vermittelt in der Regel einen beschaulichen Einblick in das Leben der Iren. Seit dem Bau einer Umgehungsstraße mitsamt einer futuristisch anmutenden Brücke ist es im Ortszentrum wieder ruhig geworden. Zumindest solange keines der zahlreichen Festivals der Stadt in Gange ist. Ein berühmter Sohn der Stadt ist der Rockgitarrist Rory Gallagher, der 1995 starb. Seit seinem Ableben findet jährlich ein großes Tribute-Festival statt. Aber auch das Ballyshannon Folk & Traditional Music Festival zieht alljährlich viele Fans in seinen Bann und gehört zu den wichtigsten Irish Folkfestivals der Insel.

Clannad, Enya und Moya Brennan auf der Irland Reise

Irlandreise in Donegal

Irish Folk im Irish Pub auf einer Irland Reise
Foto: Tourism Ireland

So schlägt sich der Bogen unweigerlich wieder zum Thema Musik, „Irish Folk“, bzw. dem, was seine Wurzeln darin gefunden hat. Und Ausgangspunkt dessen ist Donegal oder – genauer gesagt – ein Pub namens Leo’s Tavern. Er wurde 1968 von Leo Brennan und seiner Frau Máire eröffnet und bietet seither allabendlich eine Bühne für irische Folkabende. Fast klischeehaft für katholische irische Familien ist der Kinderreichtum des Ehepaars Brennan: Neun Kinder gingen aus dieser Ehe hervor, die meisten von ihnen fanden im Musizieren ihr Talent. Entsprechend gründeten die Kinder mit anderen Verwandten die Musikgruppe Clannad, die viele der allabendlichen Auftritte in Leo’s Tavern bestritten. In ganz Irland, aber auch in Deutschland konnte Clannad in den folgenden fast dreißig Jahren große Erfolge feiern. Erst Ende der Neunziger Jahre wurde es ruhiger um die Gruppe und die Schwestern Eithne und Moya Brennan gingen ihren Solokarrieren nach. Während Eithne unter der anglisierten Form ihres Namens Enya Welthits wie Orinoco Flow und Only Time veröffentlichte, reüssierte Moya mit You’re the One oder Perfect Time. Absolut lesenswert ist ihre Biografie Mein irisches Leben. Leo’s Tavern ist heute noch im Familienbesitz und wird von Bertley Brennan, einem der jüngsten Kinder geführt. Einen Besuch während einer Irland Reise mit Lust auf einen richtigen irischen Abend ist Leo’s Tavern allemal Wert.

Auf der Mietwagenrundreise „Entspanntes Irland“ erlebt man den Norden der Insel in all seinen Facetten. Der Ferienhausaufenthalt im Herzen Donegals ist mit fünf Tagen eingeplant und lässt Zeit, die musikalische und rauhe Grafschaft im äußersten Nordwesten Irlands zu erkunden.

Waren Sie schon einmal in Donegal? Schreiben Sie hier von Ihren Erfahrungen. Mochten Sie diesen Artikel? Wir freuen uns über ein „Gefällt mir“ oder ein „Teilen“ auf Facebook. Das obige Foto stammt von flickr/nicksarebi. Vielen Dank für die Verwendung.

About the author

Klaus Becker

In Tromsø schon mal den Bus zum Schiff verpasst und richtig viel Spaß bei einer samischen Familie gehabt, in Schottland schon mal versucht, alle Malt Whiskys zu probieren. Im echten Leben aber Geschäftsführer und Blogger mit Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz