Schottland: Europaweit einzigartige Delfinbeobachtung

Schottland: Delfin am Chanonry Point  Foto: Flickr/ danheap77

Schottland: Delfin am Chanonry Point
Foto: Flickr/ danheap77

Schottland hat nicht nur zu Lande, sondern auch zu Wasser so einiges zu bieten. Zum Beispiel gibt es europaweit kaum einen besseren Platz, um Delfine zu beobachten wie den am Chanonry Point. Wenn Sie auf Ihrer Schottland Reise in der Gegend von Inverness unterwegs sind,  sollten Sie sich den Anblick dieser verspielten und schlauen Tiere in der weit eingeschnittenen Bucht von Moray Firth nicht entgehen lassen. Dieser grandiose Aussichtspunkt liegt an der Spitze einer Landzunge zwischen Fortrose und Rosemarkie, also am nördlichen Ufer des Meeresarms. Wahrscheinlich tummeln sich an dieser Stelle mehr Fische als in dem übrigen Moray Firth, so dass man die Delfine oft über mehrere Stunden hinweg beim Jagen beobachten kann.

Chanonry Point

Ein Tipp: Am besten verbindet man das „dolphin-watching“ mit einem gemütlichen Picknick am Chanonry Point, denn dieser Ort eigentlich sich hervorragend dafür. Die Delfine kommen teilweise sogar bis an den Strand heran, trotzdem empfiehlt sich ein Ferngals, damit man auch die Tiere weiter draußen in der Bucht gut beobachten kann. Außer dem Chanonry Point gibt es noch andere Stellen entlang der Küstenlinie von Moray Firth, von denen man eine gute Aussicht auf die Delfine hat. Zum Beispiel genau gegenüber auf der Südseite der Bucht bei Fort George, das übrigens auch einen Besuch wert ist. Oder am Ende der Bucht nördlich von Inverness bei North Kessock an der Brücke.

Moray Firth Wildlife Center in Spey Bay

Will man sich etwas eingehender über den Naturraum Schottland oder die regionale Fauna und Flora informieren, bietet das Moray Firth Wildlife Center in Spey Bay (etwa eine Autostunde östlich von Inverness, bereits nicht mehr in dem engen Teil des Meeresarms Moray Firth) hierzu die beste Gelegenheit.  Auf einer fachkundigen Beobachtungstour kann man neben Delfinen auch Fischadler, Robben und Seehunde zu Gesicht bekommen. In dem Informationszentrum selbst gibt es eine sehenswerte Unterwasserwelt-Ausstellung mit Filmen über verschiedene Wale und Delfine. Die Historie einer traditionellen Lachsfischereistation wird vorgestellt. Außerdem präsentieren dort häufig ortsansässige Künstler ihre Werke. Hinzu kommt die außerordentlich schöne Umgebung um das Informationszentrum.

Schottlands Wal-und Delfinschutz-Organisation

Auf der anderen Seite der Bucht  befindet sich in dem bereits erwähnten Ort North Kessock ein Beobachtungszentrum für Delfine und Robben, das so genannte WDCS Dolphin and Seal Center. WDCS bedeutet „Whale and dolphin conservation Scotland“. Da diese Tierschutzorganisation aber mittlerweile nicht mehr nur in Schottland aktiv ist, kürzt sie sich jetzt nur noch WDC ab. Die Besucher haben von dort eine hervorragende Aussicht auf die Moray Firth, wo sich Schweinswale, Große Tümmler, Robben und Delfine pudelwohl fühlen und die Besucher auf diese Weise wunderbare Anblicke genießen können.
Eine Besonderheit an diesem Zentrum ist das Unterwassermikrofon, mit dessen Hilfe man die Pfiffe und das Klicken der Delfine zu hören bekommt.

Dieses auf You Tube gefundene Video präsentiert sehr schön die von WDC geschützten Meeressäugetiere in Schottland.

Neben der Attraktion der Wildtiere, hat die Grafschaft Inverness mit Ihrer gleichnamigen Hauptstadt noch mehr zu bieten. Inverness selbst ist zum einen die nördlichste Hauptstadt des britischen Empires, genauer gesagt ist sie die Hauptstadt des Verwaltungsbezirks Highland. Zum anderen stellt sie aber unbestritten auch die kulturelle und ökononomische Hochburg Nord-Schottlands dar. Das hängt nicht zuletzt mit seiner strategisch günstigen Lage mitten in dem Meeresarm von Moray Firth zusammen. Dies führte dazu, daß bereits im 12. Jh. n.Chr. von Inverness aus ein reger Handel sogar mit einigen Orten in der Mittelmeerregion betrieben wurde. Aber auch regional war und ist Inverness wichtig. Die Stadt kontrolliert noch heute das Great Glen – ein tektonische Verwerfung, die mitten durch Schottland führt – und die Strecke zu den Northwestern Highlands.

Inverness Wildlife Cruises

Nun noch ein Tip für alle Delfinfans: Wer die Tiere nicht nur vom Land aus sehen möchte sollte an einer der Bootstouren der Inverness Wildlife Cruises teilnehmen. Diese starten alle 1,5 h ab Inverness in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 18.00 Uhr. Die beeindruckenden Berge rund um die Bucht sind nahezu ganzjährig mit Schnee bedeckt und bieten eine herrliche Kulisse, wenn man sich auf einer der Bootstouren zur Delfinbeobachtung befindet.

Hatten Sie bereits eine Gelegenheit, die Delfine der Moray Firth am Chanonry Point oder einer der anderen Aussichtsstellen beobachten zu können? Oder ist dies ein Grund mehr, eine Schottlandreise zu machen? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen wärmstens unsere Schottlandreisen!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

One Comment

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz