Dalarna – Wandern, Dalapferd und Midsommar

Dalarna aktiv

Dalarna aktiv erleben
©flickr/Hejnrik – Henrik Gustafsson

Dalarna liegt im Herzen von Schweden. So verwundert es nicht, schon rein geografisch, dass es als der schwedischste aller Landesteile gilt. Dalapferdchen, Majstång und der Wasalauf sind allen Schwedenfans ein Begriff. Doch Dalarna hat darüber hinaus noch einiges mehr zu bieten. Dalarna bedeutet „die Täler“ – angesichts der wunderbaren hügeligen Landschaft rund um den Siljansee und den Dalälven trifft der Name den Nagel auf den Kopf.

Dalarna – weite Natur und große Kultur

Die historische Provinz Dalarna erstreckt sich von der norwegischen Grenze im Nordwesten fast durch die gesamte schwedische Landesmitte bis Uppland im Osten. Mit einer Bevölkerungsdichte von nur neun Einwohnern auf den Quadratkilometer gibt es seiner wunderbaren Natur einen Raum, der den Reisenden zum Wandern oder zu anderen Aktivitäten im Freien einlädt. Auf der ZeitRäume-Reise „Autorundreise und Wandern – der Süden und Dalarna“ erreicht man die Region über Falun kommend. Falun ist bekannt für seinen Kupferbergbau. Von hier kommt die rote Farbe (als Restprodukt des Kupferabbaus), mit der eine Vielzahl der schwedischen Holzhäuser angestrichen sind – und natürlich die kleinen berühmten Dalapferdchen. Doch dazu später mehr. Falun war mehrfach Austragungsort Nordischer Skiweltmeisterschaften und ist durchaus auch im Winter eine Reise wert. Das Zentrum jeder Dalarna Reise ist jedoch der Siljansee. Entstanden ist der Siljan durch den Einschlag eines Asteroiden vor ca. 360 Millionen Jahren. Hier sollte man sich ausgiebig Zeit nehmen, um die wunderschöne schwedische Landschaft zu erkunden. Zum Beispiel auf Abschnitten des Siljansleden. Der Siljansleden, ein 340 km langer Wanderweg führt rund um den Siljan- und den Orsa-See.

Midsommar in Dalarna

Die Region Dalarna ist bekannt für ihre ausgelassenen Mittsommernachtsfeiern. Frauen, Männer und Kinder tanzen in ihren farbenfrohen landestypischen Trachten um den Majstång und feiern die längste Sommernacht. Midsommar ist in Schweden nach Weihnachten das zweitgrößte Fest des Jahres und die meisten Schweden feiern es mit Verwandten, Freunden und Nachbarn. Am Mittsommerabend wird ein geschmückter Baumstamm aufgerichtet, der Majstång genannt wird. Maj hat hier nichts mit dem Monat Mai zu tun, sondern geht auf das altertümliche Verb maja („mit Blumen schmücken“) zurück. Die Stange sieht in den verschiedenen Regionen des Landes jeweils etwas anders aus, auch einzelne Orte haben oft ihre eigene Tradition. Der Stamm wird mit Blättern und Blumen geschmückt und aufgerichtet, danach wird im Kreis um ihn herum getanzt. Die Tracht Dalarnas sieht folgendermaßen aus: Beide Geschlechter tragen langes Haar, das über die Schultern herabhängt. Die Männer tragen einen niedrigen, runden Hut mit breitem Rand, weiße oder blaue Überröcke, blaue Strümpfe und Schuhe, im Winter Pelze; Frauen und Mädchen weiße leinene Jacken und Häubchen, weiße stehende Halskragen, farbige wollene Schürzen und rotwollene Strümpfe. Die Schuhe haben hohe Absätze und meist Sohlen aus Birkenrinde.

Dalapferdchen – Handwerkskunst in Dalarna

Dalapferchen - Handwerkskunst aus Dalarna

Dalapferdchen – Handwerkskunst aus Dalarna
©flickr/nicksieger – Nick Sieger

Doch die berühmtesten Artefakte des Brauchtums aus Dalarna sind die Dalapferdchen, die bereits seit dem 17. Jahrhundert in Dalarna produziert werden. Die Tradition des Dalapferdchen-Schnitzens stammt aus der Zeit, in der das Pferd noch das wichtigste Haustier der Menschen war und als Symbol der Stärke galt. Auch wenn es heute Dalapferdchen in den verschiedensten Ausfertigungen gibt, ist das Originalpferdchen aus einem Stück Holz geschnitzt, rot angemalt und mit blau-weißem Zaumzeug dekoriert. Die bedeutensten Werkstätten liegen in Nusnäs südlich der Stadt Mora. Hier kann man den Schnitzern auf die Finger schauen und auch das eine oder andere Pferdchen als Souvenier mit nach Hause nehmen.

Aber nicht nur Tradition und Brauchtum werden in Dalarna groß geschrieben, auch die Verehrung der großen Künstler der Gegend macht Dalarna zu einer Region der Hochkultur. Anders Zorn, der berühmte schwedische Maler und Grafiker, hinterließ sein gesamtes Erbe dem schwedischen Staat mit der Auflage, ein Museum aufzubauen, in dem nicht nur seine eigenen Werke, sondern auch seine beträchtliche Sammlung an internationaler Kunst ausgestellt werden sollte. Für viele Kunstliebhaber ist ein Besuch seines Museums in Mora ein Muss auf jeder Schwedenreise. In Falun hingegen ist der Maler Carl Larsson allgegenwärtig. Auch für 2013 sind viele Veranstaltungen und Ausstellungen geplant.

Elche, Bären, Wölfe – gezähmte Wildnis in Dalarna

Die wilde Natur Dalarnas bietet Erlebnisse, die ein Leben lang im Gedächtnis bleiben. Gerade in den nordwestlichen Teilen Dalarnas gibt es noch weite Gebiete mit unberührter Natur und tiefen Wäldern, in denen Großwild wie Elche, Bären, Wölfe, Vielfraße und Luchse leben. Im Winter bietet sich beispielsweise das Idre-Fjäll zum Skifahren an, während das Skiressort im Sommer bestens als Ausgangspunkt für Wanderungen in die schwedische Bergwelt oder zum Golfen, Reiten, Klettern, Angeln, Mountainbiken, Kajakfahren oder Rafting geeignet ist. Für viele Tourismusbetriebe vor Ort spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle, damit die Urlauber ihren Aufenthalt so umweltfreundlich wie möglich gestalten können, ohne auf Komfort verzichten zu müssen. Wer den Wölfen und Bären sicher – und das in der doppelten Bedeutung des Wortes – begegnen möchte, der hat dazu in der Nähe des Siljansees die Möglichkeit. Denn in der Stadt Orsa am Nordufer des größten Sees der Provinz gibt es den Grönklitt Bärenpark, in dem die Besucher nicht nur Bären, Wölfe, Luchse und Vielfraße in ihrem natürlichen Habitat beobachten können, sondern auch den aus dem Stuttgarter Zoo stammenden Eisbären Wilbär und seine Gefährtin Ewa. Denn im Grönklitt Bärenpark wurde die neue „Polar World“ eröffnet – eine knapp 40.000 m² umfassende Zucht- und Wissenschaftsstation für Eisbären, die mit großen Wasser- und Tauchbecken, Schneekanonen und anderen Features aufwartet, um artgerechte Bedingungen für die Tiere zu schaffen.

Dalarna ist also für die verschiedensten Urlaubsbedürfnisse eine Reise wert. Bei ZeitRäume findet sich eine 10-tägige Autorundreise, die einen Städteaufenthalt in Stockholm mit der Natur Dalarnas verbindet. Waren Sie schon einmal in Dalarna. Berichten Sie uns hier von Ihren Erlebnissen.

About the author

Klaus Becker

In Tromsø schon mal den Bus zum Schiff verpasst und richtig viel Spaß bei einer samischen Familie gehabt, in Schottland schon mal versucht, alle Malt Whiskys zu probieren. Im echten Leben aber Geschäftsführer und Blogger mit Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz