Bergen – ein perfekter Tag in Norwegen!

Bergen

Hanseviertel Bryggen in Bergen
Foto: CH – Visinorway.com

Bergen gilt als die schönste Stadt des Fjordlandes Norwegen – und dafür gibt es viele Gründe! Bergen besticht allen voran mit seinem Wahrzeichen, dem historischen Hanseviertel „Bryggen“, aber auch mit vielen versteckten Insidertips. Die Stadt selbst liegt malerisch an der südnorwegischen Küste und passt sich wunderbar in das bergige Umland ein. Auch in Bergen selbst muss man einige Hügel bezwingen, da macht die Stadt ihrem Namen alle Ehre! Dafür bieten sich dem Betrachter immer wieder sagenhafte Ausblicke auf die Stadt, den Hafen, die kleinen vorgelagerten Inselchen und natürlich auf das Meer. Bergen mit seine vielen bunten, am Hang gelegenen Häusern wirkt fast wie ein Amphitheater, die Bühne ist das Meer mit seinen vielen Inselchen und Fjorden.

Bergen kann für einen Norwegenurlauber ganz unterschiedliche Bedeutungen haben. Für Hurtigrutenreisende ist sie vielleicht nur der Ausgangspunkt ihrer Postschiffreise. Für Wohnmobilreisende in Süd- oder ganz Norwegen eine Zwischenstation auf ihrer Rundreise. Ganz im Mittelpunkt steht Bergen auf einer Städtereise, die man sich vielleicht mal für ein verlängertes Wochenende als Flugreise ausgewählt hat. Es gibt viele Wege, die nach Bergen führen: Per Auto, Schiff oder Flugzeug. Aber ganz gleich wie und warum man in diese wundervolle Stadt gekommen ist, man möchte sie unbedingt kennen lernen, weil sie bereits auf den ersten Blick so einladend wirkt. Eine Möglichkeit, wie ein Tag in Bergen zu ienem perfekten Tag wird, ist Gegenstand dieses Beitrages.

Ein perfekter Vormittag in Bergen

Nach der Übernachtung und dem exquisiten Frühstück im zentral gelegenen, komfortablen Hotel „Scandic Neptun“, das aufgrund seiner enormen Sammlung moderner Kunstwerke bekannt geworden ist, beginnt der perfekte Tag in Bergen.
Da das Hotel nur einen Steinwurf vom Hafen und den dort zentrierten Highlights des Stadtkerns, entfernt liegt, kann man die Unternehmungen alle zu Fuß angehen. Auf dem Weg zu dem berühmten und zum Welterbe ernannten Hanseviertel Tyske Brygge, kommt man am Marktplatz vorbei. Dieser sogenannte Torget liegt an der Stirnseite des Hafenbeckens Vågen, wo eine kunterbunte Mischung an verschiedenen Schiffen liegt: Segel- und Motoryachten schaukeln sachte neben Ausflugsbooten und kleinen Kuttern. Hier herrscht quirliges Leben! Hat man das vielffältige Treiben genügend beobachtet, geht es weiter zum Aushängeschild von Bergen: Bryggen. Die Gassen zwischen den bekannten, bunten Häusern laden zum Flanieren und Bewundern ein. Die Häuser werden allesamt noch gewerblich und auch als Wohnhäuser genutzt. Warum dieses Handelszentrum als Deutsches Hanseviertel bezeichnet wird und an dem einen Ende die Deutsche Brücke steht, erfährt der interessierte Besucher im Bryggenmuseum unterhalb der Marienkirche, die ebenfalls einen Besuch lohnt, da sie das älteste Bauwerk Bergens ist und eine der besterhaltensten romanischen Kirchen Norwegens ist.
Anschließend läuft man einige Minuten zur Talstation der Kabelbahn, die auf  den 320 m (!) hohen Berg Fløyen – einen der vielen Hausberge der Stadt – führt. Die Fahrt hinauf dauert nur kurze Zeit trotz der vielen Höhenmeter, die es zu überwinden gilt. Aber auch wenn sie eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nähme, ist es den sagenhaften Ausblick auf Bergen wert. Erst dort oben wird einem bewußt, wie ideal sich diese traumhafte Stadt an die sieben umliegenden Hügel anschmiegt.

Bergen

Ausblick vom Hausberg Ulriken auf Bergen
Foto: CH – Visitnorway.com

Mittagszeit in Bergen

Passend zur Mittagszeit befindet sich auf dem Fløyen auch eine nette Lokalität, das Fløyen Folkerestaurants. Während man seinen Mittagsimbiss genießt, kann man das sagenhafte Panorama von der Terrasse weiter bewundern.

Ein perfekter Nachmittag in Bergen

Um wieder zurück in die Stadt zu gelangen, bietet sich eine herrliche Wanderung bergab durch den Wald und das Villenviertel an. Nach einer Dreiviertel Stunde hat man die Meereshöhe wieder erreicht. Durch die hübschen Straßen Bergens führt einen der Weg entlang der Kong Oscars Gate. Vorbei an zwei knapp 900 Jahre alten Kirchen, der Kreuzkirche und dem Dom, gelangt man zu dem Dankert Krohns Stiftelse, einem der schönsten Holzbauten Bergens. Direkt gegenüber befindet sich das sehenswerte  Lepramuseum, das dem norwegischen Entdecker des Leprabazillus – Armauer Hansen –  gewidmet ist. Nach so viel historischen Gebäuden bietet sich ein Spaziergang entlang des nahegelegenen Stadtsees Lille Lungegårdsvann an. Hier befindet sich am Südufer die Rasmus Meyers allé, in der viele bedeutsame Kunstwerke aufgestellt sind. Diese Allee wird deshalb auch Bergens Kunststraße genannt. Da braucht man den Fotoapparat erst gar nicht mehr wegzupacken!
Nach so viel Sehenswürdigkeiten kann man auf dem Rückweg zum Hotel noch einen Stadtbummel machen, zum Beispiel durch die Fußgängerzone Torghalmenningen.

Bergen

Bergen bei Nacht
Foto: Gaby Bohle – Visitnorway.com

Ein perfekter Abend in Bergen

Nach so vielen Eindrücken sollte man sich im Hotel erst einmal eine kleine Ruhepause gönnen, um dann wieder frisch in den Abend starten zu können. Restauranttips sind immer etwas schwierig, weil jeder einen anderen Geschmack hat.
Wer gern Fisch ist, sollte den im Enhjørningen in Bryggen unbedingt probieren. Es ist ein recht elegantes und zudem das älteste Fischrestaurant in Bergen. Dieses traditionsreiche Haus hat aus gutem Grund so lange Bestand.
Mag man es eher etwas rustikaler, bietet sich das zwei-etagige Bryggeloftet ganz in der Nähe an. Hier gibt es gute norwegische Küche und die sogenannten Lutefisk-Partys haben sich in Bergen einen Namen gemacht. Der Blick auf den Hafen ist auch sehr lohnenswert.
Wer gern amerikanisch, besser gesagt kreolisch ißt, sollte im Louisiana direkt am Torget Essen gehen. Mit einem direkten Blick auf das auch abends bunte Treiben am Marktplatz werden einem hier Speisen nach Rezepten aus Louisiana serviert.

Ein Bummel durch die zumindest im Sommer auch nachts sehr belebten Straßen rundet den perfekten Tag in Bergen ab und man fällt höchstzufrieden in sein bequemes Hotelbett.

Die passenden Norwegenreisen von ZeitRäume sind hier zu finden. Aber auch als Vorprogramm zu einer Hurtigrutenreise, lässt sich der pefekte Tag in Bergen durchführen. Viel Spaß beim Stöbern!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

2 Comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz