Vetrarhatid: Lichterfest in Reykjavik

Vetrarhatid

Hallgrimskirkja in Reykjavik an Vetrarhatid
Foto: Visit Iceland

Vetrarhatid ist das Highlight im Februar in Islands Hauptstadt Reykjavik. Alle freuen sich auf dieses Winter Festival der bunten Lichter und modernen Illuminationen in der dunklen Zeit des Jahres. In diesem Jahr fand das Festival vom 7.-10.02.2013 statt, der genaue Termin für 2014 steht noch nicht fest, aber es wird wohl wieder um das zweite Wochenende im Februar sein.

An Vetrarhatid werden viele Attraktionen Reykjaviks illuminiert. Dazu gehört beispielsweise die Hallgrimskirkja mitten in der Stadt. Aber auch Publikumsmagnete außerhalb der Tore Reykjaviks erstrahlen in den buntesten Farben, wie zum Beispiel die Blaue Lagune.

Vetrarhatid 2013

Neben der Beleuchtung bereits bestehender Sehenswürdigkeiten finden aber auch viele Veranstaltungen statt, die eigens nur für das Vetrarhatid organisiert wurden. Dazu zählen zum Beispiel verschiedene moderne Kunstausstellungen mit aufwendigen Lichteffekten.

Donnerstag, 1. Tag des Vetrarhatid

An der diesjährigen Eröffnungsfeier wurde auf dem Platz Austurvöllur eine Lightshow der Extraklasse geboten, performed von dem Architekten Marcos Zotes und untermalt  von der Musik Eddi Egilssons. Die Betrachter wurden unversehens in eine andere Welt versetzt!

Nicht nur an der Austurvöllur wurde gefeiert, auch an vielen anderen Orten der Stadt: In der Tryggvagata traten französische Künstler auf, die in ihrer Darbietung das organische und das nicht-organische  in Islands Natur miteinander verbanden. Im Cinema Paradise ging es recht schaurig zu: Hier konnte man sich eine Fotoausstellung über Kreaturen der Nacht, zum Beispiel Vampire, ansehen. In den Kirchen Domkirkja und Frikirkja fanden traditionelle und klassische Musik-Veranstaltungen statt, wohingegen man in einigen Cafes und Restaurants Jazz- und Elektro-Folk-Mix-Darbietungen lauschen konnte. Gelegenheit zum „Abtanzen“ gab es auch genügend: Ob zu Salsa- oder Heavy-Metal-Klängen, alles war möglich.

Blaue Lagune an Vetrarhatid Foto: www.vetrarhatid.is

Blaue Lagune an Vetrarhatid
Foto: www.vetrarhatid.is

Freitag, 2. Tag des Vetrarhatid

Am nächsten Tag ging es bereits ab 16.00 Uhr weiter mit dem Spektakel: Eine spezielle Stadtführung von der Präsidenten-Residenz bis zur Bessastaðir Kirche stand an, Hexengeschichten für Kinder in der Bibliothek, die Museums-Etage in der Bibliothek schaltete das Licht aus und man musste sich die Ausstellungsstücke mit einer Taschenlampe suchen. Es wurden Experimente im Schnee vorgeführt und man konnte im Darkroom der Galerie Kirsuberjatreð seine Feinfühligkeit im wahrsten Sinn des Wortes überprüfen.

Samstag und Sonntag, 3. und 4. Tag des Vetrarhatid

Am Wochenende begannen die Aktionen bereits mittags und es ging auch an diesen beiden Tag wieder bis in den späten Abend. Nicht weniger als 21 am Samstag und immerhin noch 13 Veranstaltungen am Sonntag wurden wieder über die gesamte Stadt verteilt angeboten. Von 17.00 bis 18.00 Uhr fand am Sonntag die Abschiedszeremonie wieder an dem Austurvöllur statt. Sänger, Tänzer, Artisten, Künstler und Geschichtenerzähler performten Darbietungen zu den Themen Empathie, Freude und Liebe. Den krönenden Abschluss bildete eine Parade aller beteiligten über den Platz.

Fazit

Wie man sieht, war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Stadt lebte richtig auf in dieser Zeit, die Einwohner Reykjaviks machten sich ebenso auf den Weg wie viele internationale Gäste, um nicht mehr nur am warmen Ofen zuhause oder im Hotel zu sitzen, sondern endlich mal wieder Leute zu treffen und sich zu vergnügen. Die Idee der Organisatoren wurde dankend angenommen und es lohnt sich mit Sicherheit auch im kommenden Jahr, eine Island-Winterreise von Zeiträume mit Vetrarhatid zu verbinden.

Man kann sich ja immer mal wieder über die Homepage von Vetrarhatid informieren, wann denn nun genau das Festival in 2014 stattfinden wird.

 

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

One Comment

Leave a comment
  • Ein kleiner Tipp für Nordeuropa-Fans: Auch die finnische Hauptstadt Helsinki präsentiert faszinierende Lichtinstallationen – allerdings ist es heute der letzte Tag der Lux Helsinki. Über weitere europäische Licht Festivals habe ich erst kürzlich in meinem Blog berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz