Tory Island – ein Königreich im heutigen Irland?

Tory Island

Irish Folk auf Tory Island
Foto: mac_filko/Flickr

 

Tory Island ist eine Insel im Atlantik, die 14 km vor der Küste Donegals im Norden Irlands liegt. Sie ist nicht mehr als 4 km² groß und hat immerhin 160 Einwohner .

Der Name Tory Island bedeutet „Insel der Türme’’, was sich wahrscheinlich von den dunklen Klippen im Nordosten der Insel herleitet. Aber es gibt noch eine weitere Hypothese zu der Namensentstehung, die davon ausgeht, dass der keltische Begriff  „túr rí’’ –  übersetzt Türme des Königs der Ursprung war. Nun fragt man sich: Welcher König ist damit gemeint?

Tory Island – Steckbrief

Seit über 4.ooo Jahren ist dieses kleine Eiland bewohnt. Ein Grund mehr für seine heutigen Bewohner trotz aller Widrigkeiten der Insel treu zu bleiben. Es herrscht auf Tory Island der Umstände halber schon ein enormer Zusammenhalt unter den Menschen. Das merkt man zum Beispiel daran, dass jeden Samstag in den beiden Ortschaften West Town und East Town der Ceili – eine mit gutem Irish Folk begleitete Tanzveranstaltung – stattfindet, die sich keiner der Insulaner entgehen lässt.

1970 sollten alle Bewohner von Tory Island auf das Festland umgesiedelt werden. Man versuchte sie mit günstigen Angeboten für eigene Häuser von der Insel wegzulocken, weil die öffentlichen Gelder nicht mehr genügend fließen konnten. Davon unbeeindruckt blieben die Bewohner auf Tory Island und ergriffen Maßnahmen zur Selbstversorgung: Sie kümmern sich seit dem selbständig um Wasser, Strom und Straßenbau.

Tory Island, seine Majestät und der Orkan

Unglaublich, aber wahr: Die kleine Insel Tory Island hat einen eigenen König, und das schon seit dem 6. Jahrhundert! Nach einer Legende hat der Heilige St. Columbcille damals mit Hilfe der Einwohner ein Kloster auf Tory Island errichtet. Aus Dankbarkeit soll er einen der tatkräftigsten Helfer mit Namen Duggan zum König der Insel gekrönt haben.

Bis heute hat sich die Tradition des eigenen Königs auf Tory Island gehalten. Der momentane König heißt Patsy Dan Rodgers. Er kümmert sich fürsorglich um seine Untertanen und auch um die 10.000 ( ! ) Besucher, die jedes Jahr aus aller Welt auf die kleien Insel übersetzen. Wenn es dem König mal zu viel wird mit den Besuchern, teilt er mit besorgter Miene den Touristen mit, dass ein Sturm im Anmarsch ist. Schon bewegen sich die Menschenmassen zum Schiffsanleger und warten sehnsüchtig auf die nächste Fähre. Das entspricht zwar nicht immer der Wahrheit, aber es erfüllt sein Zweck!

Wenn es doch mal der Wahrheit entspricht, kann das sehr spannend werden. 1974 war Tory Island  für ganze 8 Wochen von der Außenwelt abgeschnitten und noch nicht einmal aus der Luft erreichbar! Der Orkan, der ab und zu über die Insel hinwegbraust, deckt auch schon mal die Dächer der Häuser ab und reißt die Türen aus der Verankerung. Aufgrund der Wirbelstürme dürfen auf Tory Island keine Bäume gepflanzt werden – zu groß ist die Gefahr, dass ein Mensch von einem entwurzelten und umherfliegenden Stamm getroffen wird.

Tory Island entdecken

Egal ob Einheimischer oder Gast, sie sind alle begeistert von der bizarren Landschaft aus Felsen, Mooren und Wiesen. Die Insel ist einfach ein sehr schöner Ort zum Erholen. Inspiriert durch das Spiel von Licht und Wolken gelangen einigen Künstlern hervorragende Werke. Diese wurden sowohl auf Tory Island wie auch  in Letterkenny in der Glebe House & Gallery ausgestellt. Weitere kulturelle Sehnswürdigkeiten befinden sich in West Town : Ein knapp 2 m großes Hochkreuz in T – Form ( Tau – Kreuz ), ein Altar, ein ummauerter Friedhof, ein früher als Glockenturm genutzter 15 m hoher Rundturm und die Ruinen einer mittelalterischen Kirche.

Da die Bewohner von Tory Island mit der Landwirtschaft und Fischerei allein nicht überleben können, freut sich das Königreich alljährlich im Sommer über die große Besucherzahl die ein kleines finanzielles Polster schafft. Trotzdem ist es auf die Hilfe der irischen Regierung und der EU angewiesen. Dank dessen konnte der Hafen ausgebaut und die Schule,in der circa 20 Schüler von 4 Lehrern unterrichtet werden,  renoviert werden.

Tory Island und seine Bewohner sind der jahrhundertealten Tradition, einen König zu haben, jedenfalls außerordentlich dankbar: Es macht sie zu etwas ganz Besonderem!

Ein Besuch von Tory Island lohnt sich auf jeden Fall auf einer ZeitRäume-Irlandreise in den Norden des Landes!

 

About the author

Klaus Becker

In Tromsø schon mal den Bus zum Schiff verpasst und richtig viel Spaß bei einer samischen Familie gehabt, in Schottland schon mal versucht, alle Malt Whiskys zu probieren. Im echten Leben aber Geschäftsführer und Blogger mit Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz