Trondheim: Der perfekte Tag in Norwegens Königsstadt

Trondheim

Gamle Bybrua in Trondheim
Foto: Johan Berge – Visitnorway.com

Trondheim – die frühere Krönungsstadt der norwegischen Könige! Die mehr als 1000 Jahre alte ehemalige Hauptstadt im südlichen Mittelnorwegen direkt an der Küste mit seinem mächtigen Wahrzeichen, dem Nidarosdom, zieht seine Besucher immer wieder aufs Neue in seinen Bann. Die drittgrößte Stadt des Landes ist nicht nur als Anlaufpunkt auf den Hurtigrutenreisen eine Attraktion, sondern auch auf einigen Norwegen-Autoreisen von ZeitRäume. Trondheim bietet aufgrund seiner guten Verkehrsanbindung einen hervorragenden Ausgangspunkt für viele Norwegenreisen. Man sollte sich auf jeden Fall mindestens einen Tag in dieser schönen Stadt voller historischer Zeitzeugen gönnen. Eine mögliche Zusammenstellung der lohnenswertesten Besichtigungen und Unternehmungen, die einen Tag in Trondheim perfekt werden lassen,  stellt sich wie folgt dar:

Der perfekte Vormittag in Trondheim

Nach der Übernachtung in dem modernen Rica Hotel Nidelven direkt am gleichnamigen Fluss und absolut zentral gelegen, sollte man sich auf keinen Fall das im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Frühstück dort entgehen lassen! Denn dieses wurde bereits vom Magazin „Horeca“ im Rahmen der Gesamtauszeichnung der Rica Hotel Nidelven-Küche als beste Hotelküche Norwegens besonders hervorgehoben.

Aufgrund der zentralen Lage des Hotels kann man viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß kennen lernen. Auf dem Weg zum Wahrzeichen der Stadt und Nationalheiligtum Norwegens, dem Nidarosdom, beginnt man seinen Stadtrundgang entlang des Nidelven. Nicht weit entfernt vom Hotel erblickt man direkt am Fluss die ebenfalls bekannten Handelshäuser, die hier genau wie in Bergen Bryggen heißen. Geht man bereits vorher über die Brücke Bakkebru, bekommt man gleich die Schokoladenseite der Handelshäuser zu sehen. Von der Wasserseite aus sehen sie noch um einiges schöner aus! Nach 500 m auf der wunderschönen historischen Straße Nedre Bakklandet gelangt man über die historische und reich verzierte Gamle Bybrua wieder zurück auf die andere Seite und hat dabei gleich das nächste Highlight kennen gelernt. Diese 1861 im neugotischen Stil erbaute Holzbrücke  war früher der einzige Zugang zu der Innenstadt, die sich auf der Halbinsel Øra befindet.

Der gotische Nidarosdom ist nun nicht mehr weit entfernt. So prächtig wie er sich heute präsentiert ist er erst seit ungefähr hundert Jahren. Vielmehr wuchs sie im Verlauf der Jahrhunderte immer weiter. Es begann im 11. Jahrhundert mit der Errichtung einer kleinen Kapelle über dem Grab des Heiligen Olav Haraldsson. Nicht nur durch ständige Erweiterungen, sondern auch durch mehrere Brände veränderte die Kathedrale bis ins 20. Jahrhundert immer wieder stark ihr Erscheinungsbild. An ihrer Anziehungskraft hat sie aber in all den Jahren nichts verloren!

Wer sich nach der ausgiebigen Besichtigung dieses monumentalen Bauwerks stärken möchte, empfiehlt sich die Mittagspause in dem am Nidelven und der Brücke Elgeseter gelegenen Wirtshaus Grenaderen. Wem das allerdings noch nicht genug Kultur war, der kann sich vor oder nach der Mittagspause noch das erzbischöfliche Palais direkt hinter dem Nidarosdom in der Grünanlage und auf dem Weg zu dem Gasthaus ansehen. Das erzbischöfliche Palastmuseum bietet verschiedene sehenswerte Sammlungen.

Der perfekte Nachmittag in Trondheim

Anschließend bummelt man entlang der Prinsens gate wieder zurück in die Nähe des Nidarosdoms. Dort bietet sich für kunstinteressierte Stadterkunder die Besichtigunng des Kunst- oder des Industriekunstmuseums an. Ist das Wetter schön, empfiehlt sich jedoch der Gang zum Torget, dem Marktplatz, entlang der sehr sehenswerten Munkegata. Von dort ist es nicht weit zum Vestre Kanalhavn, an dem die Ravnkloa Fiskhall einen Besuch lohnt. Zu recht erschwinglichen Preisen bekommt man hier frischen Fisch und kann verschiedene Delikatessen probieren.

Wieder zurück im Hotel genießt man den Ausblick auf den Fluss Nidelven bei einer Tasse Kaffee und lässt die vielen Eindrücke des Tages noch einmal an sich vorüberziehen. Nach dem Abendessen – aufgrund der exzellenten Küche empfiehlt es sich, dieses auch im Hotel einzunehmen. Aber man kann auch auf einem abendlichen Ausflug noch eine Kleinigkeit Essen gehen.

Der perfekte Abend in Trondheim

Eine weiteres sehenswertes Stadtviertel, das auch abends noch einen Besuch lohnt, ist Møllenberg. Hierzu geht oder fährt man wie bereits zu Beginn des Tages über die Brücke Bakkebru. Die wunderschönen alten Holzhäuser in den kopfsteingepflasterten Straßen, über die man ja bereits morgens gegangen ist, versetzen einen in eine andere Zeit und lassen einen verzückt die Kamera herausholen.

An dieses Stadtviertel schließt sich eine steile Straße , die einen auf den 70 m hohen Hügel führt, auf dem sich die Festung Kristiansten befindet und von der man einen hervorragenden Blick über die Stadt hat – bei schönem Wetter ein echtes Erlebnis!

Zufrieden und glücklich liegt man abends wieder in seinem Bett im Rica Hotel Nidelven.

Trondheim lässt sich zum Beispiel sehr schön auf der Reise Faszination Mittelnorwegen erleben.

 

 

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz