Olavsweg in Norwegen: Modernes Pilgern

Olavsweg

Abwechslungsreiche Wanderungen auf dem Olavsweg
Foto: P. Lawitschka

Der Olavsweg in Norwegen führt von Oslo nach Trondheim und ist das nordeuropäische Gegenstück zum Jakobsweg in Spanien und Frankreich. Namensgeber ist der heiliggesprochene König Olav II., der ewige König Norwegens. Nachdem dieser im Jahre 1030 starb und in Trondheim begraben wurde – an der Stelle, wo jetzt das Wahrzeichen der Stadt und des Landes, der Nidarosdom, steht – pilgerten Christen aus ganz Nordeuropa 400 Jahre lang auf dem Olavsweg zum Grab von Olav II. Haraldsson. Nach dem Einzug der Reformation geriet diese eher katholische Tradition in Vergessenheit. Erst seit 1997 erfreut sich der norwegische Pilgerpfad wieder einiger Beliebtheit. Er wurde vor allem aus touristischen Gründen wiederbelebt – wie wir meinen zur Recht!

Der Olavsweg früher und heute

Auch wenn der Nidarosdom im norwegischen Trondheim bei weitem nicht so bekannt ist wie die berühmteste christliche Pilgerstätte (Santiago de Compostela in Spanien, Ziel des Jakobsweges), so umfasste das Pilger-Wegenetz in ganz Nordeuropa, das zu dem Dom nach Trondheim führte, unglaubliche 5000 km! Nur 2000 km davon lagen in Norwegen und wiederum ein Viertel davon war und ist der Olavsweg von Oslo nach Trondheim. Weitere Pilgerpfade zum Nidarosdom in Norwegen und Schweden sind zum Beispiel der Romerikeweg von Göteborg nach Oslo und der Gudbrandsdalenweg im gleichnamigen Tal nördlich von Oslo neben vielen weiteren, die teilweise parallel zueinander bis nach Trondheim führen.

Dank der Tatsache, dass die Pilgerer unterwegs Herbergen brauchten, befindet sich auf dem Olavsweg auch heute noch das ein oder andere historische Gebäude. Oftmals sind es jedoch verfallene Ruinen oder nur noch Grundmauern, aber es gibt durchaus auch welche, die noch intakt sind und genutzt werden. Ungefähr alle 20 km konnte man früher zumeist in Bauernhöfen für eine Nacht auf seiner Pilgerreise unterkommen. Diese Jahrhunderte alte Infrastruktur kann man heutzutage zwar in der Form wie früher nicht mehr nutzen, aber man spürt den Hauch der Vergangenheit während einer Wanderung auf dem geschichtsträchtigen Olavsweg.

Der Olavsweg als kulturelle Wanderreise

Auf der Reise „Norwegen Aktiv – Der Olavsweg – Wanderung auf dem Pilgerpfad“ lernt man einige der landschaftlich reizvollsten Abschnitte zwischen Oslo und Trondheim per pedes kennen. Diese Wanderreise ist etwas ganz Besonderes, denn man hat hier tatsächlich die Gelegenheit, sich in das Leben eines Pilgers hinein zu versetzen.

Wie gut die Unterkünfte bei den Bauern zu den mittelalterlichen Pilgerzeiten waren, kann man heute nur noch schwer rekonstruieren. Auf dieser Wanderreise sind sie jedenfalls wunderbar gemütlich und man muss auf nichts Wichtiges verzichten!

Da diese Wanderung auf dem Olavsweg keine echte Wallfahrt ist, bekommt man das große Gepäck transportiert und macht sich leichten Fußes mit dem Tagesgepäck und seiner Gruppe unter fachmännischer Leitung auf den Weg, die Schönheiten Norwegens zu entdecken. Auch für die Verpflegung ist in Form von Halbpension und Lunchpaket bestens gesorgt. Von Vorteil ist außerdem die angenehme Gruppengröße von 10-16 Teilnehmern.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gelungene Mischung aus vielen verschiedenen Reisearten zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Man beginnt in Deutschland mit einer Bahnfahrt ab seinem Heimatbahnhof nach Kiel. Die zweite Etappe hat sogar einen Hauch Luxus: Man fährt über Nacht mit der Color Line von Kiel nach Oslo. Nach der Ausschiffung nutzt man wieder die Bahn, diesmal zwischen Oslo und Hamar. Nun folgt ein halber Wandertag, von dem man sich aber gleich wieder auf einer knapp vierstündigen Fahrt mit dem ältesten Raddampfer der Welt erholen kann. Die nächsten Tage sind dann wieder ganz dem gesunden Fußmarsch gewidmet. Am 9. Tag tut zur Abwechslung mal die Fahrt mit der Bahn, die den müden Wanderer bis Trondheim bringt, ganz gut. Da diese Reise ein unglaublich breites Erfahrungsspektrum bietet, hat man nun nach den vielen Eindrücken von der norwegischen Natur zwei weitere Tage Zeit, das städtische Kulturleben in Trondheim kennen zu lernen.

Auf dieser Aktivreise kommt keine Langeweile auf. Sie ist genau das Richtige für jeden, der gern verschiedene Reisearten in einem Land ausprobiert und außerdem gern mit einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter unterwegs ist.

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz