Göteborg – der perfekte Tag in der Stadt am Meer

Hafen von Göteborg mit dem Viermaster Barken Viking und der Oper Foto: Göran Assner/ Visit Sweden

Hafen von Göteborg mit dem Viermaster Barken Viking und der Oper
Foto: Göran Assner/ Visit Sweden

Göteborg in Schweden verdankt seine ganze Bedeutsamkeit der günstigen Lage am Meer. Ihre Schönheit, ihre Lebendigkeit, ihren internationalen Flair und Ihre Beliebtheit. Nach Innen ist sie die zweitgrößte Stadt von Schweden, nach Außen ist sie für viele Nordeuropafans das Tor zum skandinavischen Kontinent. Viele kulturelle Highlights warten darauf, entdeckt zu werden. Man hat die Qual der Wahl! Um diese etwas zu erleichtern, hilft die folgende kleine Programm-Auswahl für einen perfekten Tag in Göteborg. Es gäbe bestimmt noch 1001 Ideen mehr, aber ein Tag hat nun einmal nur 24 h!

Der perfekte Vormittag in Göteborg

Nach einer erholsamen Nacht in dem modernen und charismatischen Quality Hotel 11 im Hafengebiet am Fluss Göta Älv startet man mit einem guten skandinavischen Frühstücksbuffet in den perfekten Tag in Göteborg. Allein dieses Hotel ist schon die erste Sehenswürdigkeit, denn es spiegelt die industrielle Seite der Stadt in ihrem Design gekonnt wieder, ohne das die Einrichtung dadurch kalt wirkt. Einziger Nachteil ist die Entfernung zur Innenstadt. Es empfiehlt sich per Bus oder Bahn in das Zentrum von Göteborg zu fahren.
Diese sehr von Holländern, die im 17. Jahrhundert für den Städtebau nach Göteborg geholt wurden, geprägte Stadt, hatte früher mehr Kanäle als Straßen. Allerdings wurden im Laufe der Jahrhunderte viele zugeschüttet und als normale Straße genutzt.
Vom Hauptbahnhof ist man in ein paar Gehminuten in der Altstadt. Der Gustav Adolfs Torg, der zu Ehren des Gründers von Göteborg angelegt wurde, ist das erste Ziel des Tages. Auffällige Gebäude an diesem Platz sind das der Börse und das 1672 fertig gestellte Rathaus mit seinem schönen Innenhof. In der Nähe befindet sich ein Museum der besonderen Art: das medizinhistorische Museum, wo man so Einiges über die Geschichte der Medizin in Schweden in den vergangenen 200 Jahren erfährt. Eine Straße weiter südwestlich steht die Kristine Kirche, auch Deutsche Kirche genannt, da sie im Jahre 1623 für die deutsche Mitbürger erbaut wurde. Nach einem Brand in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts musste sie wieder neu errichtet werden. Gegenüber befindet sich das Kronhus. Es ist das älteste, noch vorhandene Haus Göteborgs, das von 1643 bis 1653 errichtet wurde und einen Besuch lohnt, unter anderem wegen dem schmucken Reichssaal. Die angrenzenden Häuser laden mit ihren Kunsthandwerkerläden zum Bummeln ein. Geht man weiter in diese Richtung empfiehlt sich der Besuch des Stadtmuseums, um sich einen ersten oder auch tiefer gehenden Eindruck von der spannenden Geschichte rund um Göteborg zu verschaffen.

Nach so viel Kultur hat man sich eine Verschnaufpause verdient.Das Restaurant Fiskekrogen mit seinem legendären Angebot an fangfrischem Fisch befindet sich ganz in der Nähe. Passenderweise bietet es relativ günstige Mittagsmenüs an.

Der perfekte Nachmittag in Göteborg

Das Ufer des Göta älv ist ganz nah und lädt zu einem Spaziergang ein. Empfehlenswert ist der Weg flussaufwärts, da einen dort bereits die nächste Attraktion erwartet: das Maritiman. Hier hat man die Gelegenheit,  sage und schreibe 13 originalgetreue Schiffe zu besichtigen: Verschiedene Kriegsschiffe mit unterschiedlichen Funktionen, ein Werkstatt-, ein Feuerlösch- und ein Frachtschiff, soiwe Hafenschlepper und -fähren. Nicht zu vergessen ein U-Boot. Außerdem informiert das Zentrum ausführlich über die enge Beziehung Göteborgs zum Meer. Viele Geschichten und Seemannsgarn versprechen einen kurzweiligen Nachmittag.
Weiter flussaufwärts erreicht man die sehenswerte, spektakuläre Neue Oper, die 1994 fertig gestellt wurde nach einer mehrjährigen Bauzeit. Direkt auf der gegenüberliegenden Hafenbeckenseite steht ein weiteres Wahrzeichen der Stadt: Der rot-weiß-gestreifte Utkiken. Auf dem Rückweg zum Bahnhof sollte man diesem Hochhaus unbedingt einen Besuch abstatten, denn der Ausblick von der 86 m hohen Aussichtsplattform lohnt sich wirklich!

Der perfekte Abend in Göteborg

Das Hotel bietet allerlei Annehmlichkeiten, um sich nach dieser umfangreichen Stadtbesichtigung zu entspannen – zum Beispiel im Whirlpool auf der Dachterrasse oder bei anderen Wellness-Einrichtungen! Wieder frisch für den Abend kann man direkt vor der Hoteltür das moderne Stadtviertel Eriksberg erkunden. Es wurde auf dem ehemaligen Werftgelände von Göteborg errichtet. Das Hotel Quality 11 ist zum Teil in einer der ehemaligen Maschinenhallen entstanden mit mehreren Bars und Restaurants unter einem Dach. So hat man genügend Auswahl für ein gemütliches Abendessen direkt in Hotelnähe. Wer abends gern noch einen Bummel durch die Altstadt Haga machen möchte, kann mit der Stadtfähre „Älvsnabben“ nochmal über den Fluss gelangen.

Müde, aber glücklich über einen so perfekten Tag in Göteborg fällt man nachts in sein Hotelbett und träumt schon einmal von den nächsten Ausflugszielen in dieser einzigartigen Stadt am Kattegat wie dem Liseberg-Vergnügungspark, dem modernen Universeum oder dem Rörsska Museum für Design und Kunsthandwerk.

Göteborg kann man auf vielen ZeitRäume-Reisen nach Schweden kennen lernen.

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz