Frische Zutaten für wahre Gaumenfreuden

Chefkoch Eirik Larsen mit Stockfisch von den Lofoten Foto: Eivor Eriksen

Chefkoch Eirik Larsen mit Stockfisch von den Lofoten
Foto: Eivor Eriksen

04:00 Uhr morgens in Sigerfjord, Vesterålen: Örtliche Fischer ziehen gerade den Fang des Tages aus den kalten Tiefen des Polarmeeres. Hier nahe dem Ufer finden sich ideale Lebensbedingungen für den arktischen Saibling!
Abends an Bord eines Hurtigruten Schiffs: Die Gäste kommen in den Genuss delikatester norwegischer Küche. Der erst am Morgen gefangene Saibling steht am gleichen Tag bereits auf der Speisekarte.

Oder wie Hurtigruten Chefkoch Eirik Larsen einmal zum Thema Beilagen aus Norwegen sagte:  „Gemüsesorten, die am Polarkreis wachsen, sind einzigartig. In einer Region, die vom Wetter geprägt ist wie keine andere, erhalten die Zutaten im Sommer durch fortwährendes Tageslicht ihren unvergleichlichen Geschmack.“

Und das sind nur zwei Beispiel dafür, mit welcher Umsicht die Gäste auf den Hurtigruten kulinarisch verwöhnt werden!

Frische aus der Natur

Alte Traditionen müssen keinesfalls altmodisch sein. Seit jeher hält die Küste Norwegens Zutaten bereit, die sich auch heute hervorragend für die ideenreichen Gerichte der Hurtigruten-Bordköche eignen. Wobei nicht nur die Chefs de Cuisine, sondern auch die unterschiedlichen Regionen den Speiseplan bestimmen. Fisch und Meeresfrüchte spielen kulinarische Hauptrollen, und das in allen Varianten. Da stehen zum Beispiel typisch norwegische „Fiskeboller“ oder eine fangfrische Königskrabbe, die sich mit jedem Hummer messen kann, auf dem Speisplan.

„Als Chefkoch bewundere ich unsere regionalen Partner, die so viel Leidenschaft in ihre Produkte stecken. Diese Menschen zu treffen, ihre Geschichte zu hören und zu wissen, dass diese Produkte von höchster Qualität sind, erfüllt mich mit Stolz und großem Respekt. Eine Zutat in den Händen zu halten, die aus keiner Fabrik stammt und unbeschreiblich frisch duftet, verleiht meinem Beruf eine Extraportion Enthusiasmus. Unsere Menüs müssen mit der Grazie jener Landschaft korrespondieren, die wir gerade bereisen. Wie die Landschaft können unsere Menüs mit allen Sinnen genossen werden. Die wilde Ursprünglichkeit Norwegens und die Geschichte der Wikinger schwingt dabei auch immer ein wenig mit. Unsere Küchenmannschaft liebt es, den ultimativen Geschmack zu erarbeiten, so dass jede Mahlzeit eine besondere Gaumenfreude wird. Zu überraschen ist auch eines unserer Ziele. Mit einer Mischung aus alten Rezepten und moderner Küche ergibt sich wieder ein ganz neuartiges Geschmackserlebnis und ein ganz besonderes Menü für unsere Gäste“, sagt Hurtigruten Chefkoch Eirik Larsen.

Saisonale Köstlichkeiten

Für den idealen Einklang von Küche und Landschaft sorgen ganz besondere Geschmackserfahrungen in freier Natur, die etwas über Land und Leute erzählen, ganz gleich zu welcher Jahreszeit. Im Herbst kann man ganz wunderbar Moltebeeren an Deck genießen, die von einer Bewohnerin der Finnmark gepflückt und an Bord gebracht wurden, oder im Winter erfreut man sich an warmen Fischfrikadellen an frischer Luft vor dem Eingang des Trollfjords.

Auch die Speisekarten im Restaurant richten sich nach den Jahreszeiten, die alle auf ihre Weise etwas zur kulinarischen Vielfalt auf einer Postschiffreise beisteuern. Zu jeder Jahreszeit erwartet den Gast eine delikate Küche in den gemütlichen Bordrestaurants. Jedes abendliche Drei-Gänge- Menü endet mit einem traditionellen Dessert, wie zum Beispiel selbstgebackenem Kuchen oder einem Kompott aus frischen Früchten. Morgens und mittags  kann man sich auf ein üppiges Buffet freuen, das keinen Wunsch offen lässt. Eine vielfältige Getränkeauswahl, die von norwegischem Quellwasser über Bier und erlesene Weine bis hin zum berühmten norwegischen Aquavit reicht, vervollständigt das kulinarische Reiseerlebnis.

Bestellen Sie den neuen Hurtigrutenkatalog gleich hier!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz