Olympiade im Schafescheren jetzt in Irland

Olympiade im Schafescheren

Schafe in Mayo
Foto: Reinhard Pantke/ Tourism Ireland

Die Olympiade im Schafescheren findet dieses Wochenende in Gorey an der Südostküste von Irland im County Wexford statt.

Die sogenannten Golden Shears sind die „World Sheep Shearing & Wool Handling Championships“, die Welt-Schafscher- und Wollhandel-Meisterschaften. Für die Iren ist dies ein großes Fest, bei dem nicht nur den Teilnehmern etwas geboten wird, sondern auch den Zuschauern. Daher werden sich mit Sicherheit auch einige unserer Kunden, die sich gerade auf einer unserer Irland Mietwagenrundreisen befinden, dieses Spektakel nicht entgehen lassen.

Vom Donnerstag bis Sonntag messen sich die besten Schafscherer der Welt in Ihrer Fertigkeit. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie schnell diese Profis die Tiere von ihrer mittlerweile lästigen Wollmasse befreien!

Mäh, ich bin ein Schaf, holt mich hier raus!

Auf den ersten Blick  haben Laien mit den Schafen, die geschoren werden, oft Mitleid, weil es teilweise etwas brutal aussieht. Im besonderen, wenn der Scherer nicht so ein Profi ist wie die, die auf der Olympiade im Schafescheren miteinander wetteifern, kann auch schon mal ein Tropfen Blut fließen, wenn der elektrische Rasier falsch angesetzt wird oder das Schaf nicht richtig festgehalten wird. Aber im Endeffekt hilft es den Tieren sehr, denn unter der massigen Wolle wird es den Schafen spätestens im Sommer ziemlich warm, mal abgesehen vom Gewicht der Wolle, das man bei der Menge nicht unterschätzen sollte. Daher wissen es die Schafe spätestens nach der Scherprozedur zu würdigen, dass ihnen der Pelz abgenommen wurde.

Olympiade im Schafescheren

Wettbewerb an den Golden Shears
Foto: pumicehead/Flickr

Geschichte und Aktuelles zur Olympiade im Schafescheren

Seit 1977 findet dieser internationale Wettbewerb in Abständen von 2-4 Jahren statt. Die Austragungsländer waren bisher England, Neuseeland, Australien, Wales, Irland, Südafrika, Schottland und Norwegen. Einer der Gründe für die Golden Shears ist der, dass die traditionelle Fertigkeit des Schafescherens per Hand nicht verlorengeht. Denn heutzutage lässt der Schäfer aus wirtschaftlichen Gründen seine Schafe fast ausnahmslos von einer Schermaschine scheren. Durch die Olympiade im Schafescheren lebt diese Tradition nun weiter – und durch die gute Vermarktung der Veranstaltung gerät das Wissen um dieses Handwerk auch in der breiten Öffentlichkeit nicht verloren.

Zur Zeit finden die 16. Golden Shears statt und sie werden das zweite Mal in Irland veranstaltet. Das erste Mal fanden Sie 1998 auf der grünen Insel statt – und schon damals ware Gorey der Austragungsort! Die Kleinstadt Gorey hatte früher einmal einen recht bedeutsamen Viehmarkt. Nun lassen die Veranstalter der Golden Shears diese Tradition in abgewandelter Art wieder aufleben. Die Organisatoren erwarten um die 6.000 Besucher aus der ganzen Welt. 27 Nationen mit 100 Schafscherern sind in diesem Jahr bei der Olympiade im Schafescheren in Gorey vetreten.

Innerhalb Irlands wird bereits seit 1953 der beste Schafscherer ermittelt – und zwar jedes Jahr! Daran erkennt man die große Bedeutung der Schafe für Irland.

Attraktionen an den Golden Shears 2014

Außer den Schaf-Scher-Wettbewerben kann man an verschiedenen Marktständen irische Produkte erstehen, spannende Ausstellungen ansehen, sich an Livemusik erfreuen und selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Für die Ecke, in der Essen und Trinken angeboten wird, wurde sogar ein eigener Name kreiert: Good Food Ireland® Village – ein eigenes Dorf nur für Essen und Trinken aus Irland. Köche, Käsehersteller, Chutney-Produzenten und Bäcker bereiten ihre Speisen vor Publikum zu. Da ist für jeden etwas dabei und einem gelungenen Familienausflug zu den Golden Shears steht nichts mehr im Weg, auch wenn es 12,70 € Eintritt kostet!

Wer sich gerade auf den Golden Shears befindet oder schon einmal an dieser Olympiade im Schafescheren zugesehen hat, schreibe uns gerne seine Erlebnisse oder schicke uns ein Foto!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz