Powerscourt Gardens: Traumhafter Landschaftspark auf einer Irland Rundreise

Powerscourt Gardens auf einer Irland RundreiseFoto: © by Nutan / Tourism Ireland

Powerscourt Gardens auf einer Irland Rundreise
Foto: © by Nutan / Tourism Ireland

Powerscourt Gardens gehören zu den populärsten Sehenswürdigkeiten Irlands. Strategisch günstig gelegen – nur einige Kilometer südwestlich der Metropole Dublin – lassen sie sich auf fast jeder Irland Rundreise ansteuern.

Diese märchenhafte Landschaft befindet sich in der Grafschaft Wicklow, nahe dem verträumten Dorf Enniskerry. Die Familie Powerscourt gründete diesen Ort im 18. Jahrhundert und ließ im Jahre 1731 einige hundert Meter südlich auf einem Hügel ihr imposantes Herrenhaus aus Granit errichten. Umgeben von terassenförmig angelegten blühenden Gärten bildet es einen auffälligen Kontrast zu den nahe gelegenen Wicklow Mountains.

 

Eine 1,5 km lange Allee führt vom Beginn der Powerscourt Gardens bis zum Powerscourt House. Das im georgianischen Stil erbaute Herrenhaus, das eher einem Schloss gleicht, brannte 1974 völlig nieder, aber es wurde originalgetreu bis 1997 wieder errichtet und kann seitdem besichtigt werden. Der Ballsaal gilt als echte Attraktion. Er steht dem geneigten Besucher ganzjährig sonntags von 9.30 bis 13.30 Uhr und von Mai bis September zusätzlich montags zur Verfügung. Ein kulinarischer Tipp für eine Irland Rundreise ist das dortige Sebstbedienungsrestaurant „Avoca Handweavers“, das viele Feinschmecker-Gerichte und Kleinigkeiten anbietet. Im Sommer wird dafür die grandiose Sonnenterasse genutzt. Da wünscht man sich einmal mehr, dass es in der warmen Zeit des Jahres tatsächlich auch warm genug zum Draußensitzen ist!

In den Gärten selbst kann man das gesamte Jahr über täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr, im Winter bis zur Dämmerung, flanieren.

Aktuelle Neuigkeiten finden Sie auf der Homepage der Powerscourt Gardens.

Penible Gartenarchitektur und naturbelassene Wildnis

Von der Schlossterasse des Powerscourt Houses hat man einen fantastischen Ausblick auf die monumentale Kulisse des Great Sugar Loaf, der zu den Wicklow Mountains gehört. Die liebevoll angelegten Wasserspiele, die verspielten Pegasi-Statuen am See, die bunten Blumenbeete und die gestalteten Büsche im Garten selbst betonen den durchaus gewollten Gegensatz zu der wilden Ursprünglichkeit der Bergmassive, die sich in greifbarer Nähe befinden.

Ein weiteres Markenzeichen der detailliebenden Powerscourt Gardens sind zum Beispiel die wunderschönen Mosaikbodenflächen und die vielen künstlerisch wertvollen, schmiedeeisernen Gitterwerke. Außerdem ist in den Garten ein Golfplatz integriert. Von dem entsprechendem Gelände mit seinem sattgrünen, kurzgehaltenen englischen Rasen hat man einen freien Blick auf das markante Herrenhaus.

Um eine noch schönere Aussicht genießen zu können, empfiehlt sich die Besteigung des sogenannten Pfeffertopf-Turms. Oder man besichtigt die aus versteinertem Torfmoos angelegte Grotte. In den Powerscourt Gardens gibt es zudem etwas, dass man auf einer Irland Rundreise nur einmal – und zwar hier – zu sehen bekommt: Einen offiziellen Haustier-Friedhof!

In dem naturbelassenen Teil des Gartens wurden einige legendäre Filme gedreht, wie zum Beispiel „Excalibur“ von John Boorman im Jahre 1980.

Aber auch die angelegten Gärten haben ihren ganz besonderen Reiz: Wäldchen mit exotischen Bäumen, Rhododendron-Anlagen, einen italienischen und einen japanischen Garten, ein Rotwildgehege sowie ein künstlich angelegter Teich machen das Gesamtbild perfekt.

Irlands größter Wasserfall und das Glencreetal

Die Powerscourt Anlage mit ihren 20 ha Gesamtfläche bieten Raum für viele verschiedene Garten-Geschmäcker. Der Park kann durchaus auch mit wilder Romantik aufwarten. Der Powerscourt-Wasserfall ist das beste Beispiel hierfür. Er ist nicht nur wunderschön, er ist außerdem auch Irlands höchster Wasserfall mit seinen 120 m. Ein Tipp: Gerade nach einem ordentlichen Regentag stürzt der Fluss Dargle hier beeindruckend in mehreren Kaskaden in die Tiefe. Etwas oberhalb verbreitert sich der Dargle noch um einiges durch den Zufluss des Glencree River. Dieser bahnt sich seinen Weg durch ein wunderschönes Tal. Dieses zu befahren zählt ebenfalls zu den Geheimtipps auf einer Irland Rundreise. Am Talende befinden sich Mahnmale des Krieges: Zum einen gibt es dort einige leerstehende Gebäude, die zu einer ehemaligen englischen Kaserne gehörten, und zum anderen einen deutschen Soldatenfriedhof.

Haben Sie die Powerscourt Gardens bereits besucht? Wie hat es Ihnen dort gefallen? Wir freuen uns auf Ihre Erlebnisse!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz