Landgänge in großer Auswahl auf den Seereisen mit der MS Ocean Diamond

Landgänge

Westmännerinseln vor Island
Foto: Reinhard Pantke

Eine Seereise mit der MS Ocean Diamond hat viel mehr zu bieten als nur ein paar Tage im Polarmeer. Die geplanten Landgänge lassen den Reisenden viel Zeit und Raum, Grönland und Island intensiv auch zu Lande und nicht nur zu Wasser zu erleben. Neben den Anlandungen mit den Zodiacs – spezielle, hochwertige Schlauchboote – während der Seereise hat man außerdem die Möglichkeit, diese Expeditionsseereisen in Form des Vor- und Nachprogramms in Reykjavik auf Island noch zu verlängern. 

Landgänge in Form von Landausflügen auf Island und Grönland

Zu einer Seereise gehören auch immer Landausflüge, die einem das Land näher bringen. An einigen Stellen kann die MS Ocean Diamond direkt bis in einen Hafen fahren, an anderen Stellen muss man erst in ein Zodiac umsteigen, das einen sicher an Land bringt.

An den acht Stationen auf Island bekommen die Reisenden insgesamt die sagenhafte Auswahl von 22 (!) Landgängen geboten, die gleichmäßig über die gesamte Insel verteilt sind. Dabei lernt man zum Beispiel Stykkisholmur, eine kleine Stadt in Westisland, und seine Umgebung auf der Snaefellsness-Halbinsel auf drei verschiedenen Ausflügen kennen. Und in Husavik kann man an einer Walsafari teilnehmen. Die meisten Ausflüge starten im Norden in Akureyri, hier sind es fünf verschiedene. Ob Jeepfahrt, Höhlenerkundung, kleine Rundreisen wie der Diamond Circle oder gar eine Gourmettour entlang der Küste, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf den Westmännerinseln haben die Ausflügler sogar die einmalige Chance zu einem Golfspiel in einem Krater.

Auf Grönland bekommen die Reisenden an vier Stationen sage und schreibe zusammen 18 (!) Landgänge offeriert. Neben Wanderungen zu Wikinger- und Inuit-Siedlungsruinen sowie einem US Luftwaffenstützpunkt erwarten die Reisenden auf den grönländischen Landausflügen auch viele Kontaktmöglichkeiten zu den Inuit. Da steht zum Beispiel ein Kaffeemik, also ein Kaffeklatsch mit den Ureinwohnern Grönlands oder auf Anfrage sogar ein Parlamentsbesuch auf dem Programm. Weiterhin besteht immer wieder die Möglichkeit zu Ausflügen in die Eisfjorde.

Landgänge in Form von Vor- und Nachprogramm auf Island

Da die Seereisen mit der Ms Ocean Diamond, die in Island starten und/ oder enden, dies allesamt in Reykjavik tun, ist das Vor- und Nachprogramm auf die Region Südisland beschränkt. Ein echtes Highlights ist zum Beispiel eine Kletterseilpartie in einen Vulkan, Inside the Vulcano genannt. Unabhängig von den Seereisen mit der MS Ocean Diamond hatten wir hierzu bereits im letzten Jahr einen Blogbeitrag verfasst. Den Reisenden stehen außerdem noch eine Bustour über die Halbinsel Reykjanes mit anschließendem Besuch der Blauen Lagune  sowie eine Superjeepsafari im Hochland des farbenprächtigen Landmannalaugar zur Verfügung. Diese drei Vor- oder Nachprogramme ab Reykjavik dauern zwischen 5 und 12 Stunden.

Fazit

Ganz gleich, ob es sich um die Landausflüge oder das Vor-/ Nachprogramm handelt, diese Landgänge sind das Salz in der Suppe dieser Seereisen mit der MS Ocean Diamond, denn es handelt sich dabei nicht um einfache Rundgänge, sondern, um ganz spezielle Schmankerls, die hier ausgewählt wurden.

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz