Céide Fields und Carrowmore – 5000 Jahre alte Zeitzeugen in Irland

Céide Fields

Céide Fields im irischen County Mayo
Foto: Valerie O Sullivan – Tourism Ireland

Céide Fields und Carrowmore im County Mayo und Sligo gehören für jeden, der sich für Archäologie interessiert und im Nordwesten Irlands unterwegs ist, zum absoluten Pflichtprogramm.

Nachdem unsere irlanderfahrene Kollegin Marina Siegmund-Schneider über diese sensationellen Ausgrabungsstätten nicht nur theoretisch Bescheid wusste, sondern selbst dort war, gab es keinen Zweifel mehr, dass Céide Fields und Carrowmore unbedingt in unsere Irland-Mietwagenrundreisen, die nach Mayo und Sligo führen, eingebaut werden mussten. Außerdem fragte ein Kunde von uns, ob wir Céide Fields in sein Irland-Reiseprogramm integrieren könnten. Und da wir unsere Kundenwünsche sehr ernst nehmen, war das ein Grund mehr, Carrowmore und Céide Fields nicht nur in sein individuelles Angebot, sondern generell in die passenden Reiseangebote einzubauen.

Céide Fields und sein glorreiches Besucherzentrum

Mitten im ursprünglichen Marschland im nördlichen Teil des irischen County Mayo befindet sich Céide Fields, die weltweit großflächigste Ausgrabungsstätte der Steinzeit. Mehr oder weniger zufällig entdeckte Patrick Caulfield in den 1930er Jahren beim Torfstechen, dass es dort einmal eine menschliche Siedlung gegeben haben muss. Aber erst sein Sohn Seamus, der Archäologe wurde, began mit den systematischen Ausgrabungsarbeiten von Céide Fields einige Jahrzehnte später. Es kamen dabei ummauerte Felder zum Vorschein, die letzlich mehrere tausend Äcker umfassten und zusammen eine für steinzeitliche Verhältnisse riesige Fläche von 1500 ha einnehmen. Außerdem entdeckte man verschiedene Überreste von Behausungen, ein Rundhaus mit Feuerstelle, den Stamm einer über 4000 Jahre alten Eiche, mächtige Steinmauern und megalithische Grabsteine.  Die Untersuchungen ergaben, dass diese Siedlungsstätte fast 6000 Jahre alt sein muss und somit die älteste bisher bekannte ihrer Art weltweit ist. Da können noch nicht einmal die Pyramiden von Gizeh in Ägypten oder Stonehenge in England mithalten.

Die teilweise noch immer in der Ausgrabung befindliche Stätte wäre allein wahrscheinlich nicht so sehenswert, wenn es dort nicht das mehrfach ausgezeichnete Besucherzentrum  (zum Beispiel mit der Goldmedaille für Architektur) gäbe. In dem pyramidenähnlich erbauten Gebäude aus dem Jahr 1993 bekommen die Besucher sehr anschaulich das Erdzeitalter des Neolithikums sowie die Entstehung von Torfmooren näher gebracht. Außerdem ist der Ausblick von der Besucherterasse atemberaubend schön: Einer der markantesten Abschnitte der schroffen, vom Meer umtosten Felsenküste von Mayo lässt sich von hier unvergleichlich gut bewundern.

 Carrowmore und seine megalithischen Gräber

Ungefähr 70 km weiter östlich Richtung Landesinnere befindet sich im County Sligo die ebenfalls aus der Steinzeit stammende Gräberstätte Carrowmore. Die ältesten der 30 bisher freigelegten, sogenannten Passage Tombs, sind knapp 6000 Jahre alt und somit älter als Newgrange. Passage Tombs sind spezielle jungsteinzeitliche Gräber, die es in dieser Art nur auf den Britischen Inseln gibt. Diese Anlage gehört bereits jetzt zu den größten Ihrer Art, obwohl die Ausgrabungsarbeiten längst noch nicht beendet sind. Denn man hat insgesamt mehr als doppelt so viele Gräber entdeckt, die sich auf einer Fläche von 3 km² befinden. Es gibt dort also noch viel zu tun für die Archäologen. Das größte bisher freigelegte Grab wird Listoghil genannt. Die Eingänge aller anderen Ganggräber wurden zu diesem einen großen hin ausgerichtet. Außerdem sind um viele der größeren Gräber noch Steinkreise zu erkennen. Man findet außerdem verschiedene Dolmen innerhalb der Anlage.

Carrowmore liegt am Fuße des monolithisch geformten Berges Knocknarea. Der Sage nach soll dieser Berg das Grab einer neolithischen Königin und die Gräber von Carrowmore die Ihrer Gefolgsleute sein.

Céide Fields und Carrowmore sind bereits in die Reise „Wild Atlantic Way “ integriert. Die beiden Programmpunkte passen aber zum Beispiel auch in „Entspanntes Irland„.

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz