Year of Food and Drinks 2015: Schottland präsentiert seine kulinarische Vielfalt

Year of Food and Drinks 2015

2015 ist in Schottland das Year of Food and Drinks. Bild: Klaus Becker

Eine Frage an Schottland Reisende zum ‚Scottish Year of Food and Drinks 2015‘ muss vorab gestattet sein: Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie nach schottischer Küche gefragt werden? Den meisten kommt sicherlich das Haggis in den Sinn – und mit Sicherheit ist es das Gericht, das die Meinungen am weitesten auseinander gehen lässt. Die wurstähnliche Speise besteht aus in Schafsmagen gegarten, kräftig-deftig gewürzten Innereien des Schafes, die mit Hafermehl und Zwiebeln vermengt werden. Serviert wird es klassisch mit ‚neeps and tatties‘ – Pürees aus Steckrüben und Kartoffeln. Gegessen wird Haggis allerdings nicht nur als Mittag- oder Abendessen, sondern kommt mitunter auch auf den Frühstückstisch. Nicht umsonst müssen wir bei schottischer Küche an diese Speise denken, ist sie doch auch heute noch – wortwörtlich – in aller Munde, wenn auch teilweise völlig anders interpretiert. So bieten beispielsweise Gourmet-Restaurants den Haggis in Scheiben, aufgetürmt im Wechselspiel mit Apfel und Black Pudding, einer Art Blutwurst und weiteren schottischen Spezialität. Den Graben um den Turm füllt dabei eine Whisky-Soße. Für viele zum Glück gibt es eine weitere Variante: die ist rein vegetarisch und soll selbst von zahlreichen Fleisch-Essern der traditionellen Variante vorgezogen werden…

Aber die bekannte Spezialität ist bei weitem nicht das einzige, was die schottische Küche für Genießer zu bieten hat. Um auf die verborgenen kulinarischen Schätze aufmerksam zu machen, begeht Schottland im Jahr 2015 das ‚Year of Food and Drinks‘. In diesem steht jeder Monat unter einem bestimmten Motto, was sich in passenden Veranstaltungen und Kampagnen ausdrücken wird. Im Januar stehen die ‚Traditional Foods‘, also etwa das über die Landesgrenzen hinaus bekannte Gebäck ‚Shortbread‘ im Zentrum. Das dem Dichter des Liedes ‚Auld Lang Syne‘ Robert Burns gewidmete ‚Burns Supper‘ – ein traditionelles Mahl mit Haggis, need and tatties, Trifle (einer mächtigen Süßspeise) und viel Whisky – wird in dessen Heimatstadt seit 2012 besonders gefeiert. In Dumfries, im Süden des Landes, hat sich mit dem Big Burns Supper ein jährlich wachsendes Kultur-Festival etabliert, das 2015 zwischen dem 23. und dem 31. Januar über 140 Events bietet.

Der Whisky-Monat Mai

Whiskyprobe in The Gleneagles Hotel Perthshire. Bild: P. Tomkins / Visit Scotland

Whiskyprobe in The Gleneagles Hotel Perthshire. Bild: P. Tomkins / Visit Scotland

Dem Whisky ist – wie sollte es anders sein – mit dem Mai ein eigener Monat zugedacht. Eingeläutet wird diser mit dem fünftägigen ‚Spirit Of Speyside Whisky Festival. Die Speyside-Region beheimatet über 50 Brennereien, darunter solche mit Weltruhm, wie Glenfiddich, Macallan oder Glenlivet. In diesen Tagen können neben Verkostungen zahlreiche kulturelle Veranstaltungen sowie eine dreitägige Whisky-Schule besucht werden. Ist man außerhalb dieses Zeitraums in der Region, empfiehlt sich dem Whisky-Kenner und dem der es werden möchte der dort angesiedelte ‚Malt Whisky-Trail‘. Dieser steckt sieben aktuelle und eine historische Brennerei ab, die das ganze Jahr über für Besichtigungen offen sind. Zudem bietet die ‚Speyside Cooperage‘ die einzigartige Möglichkeit Zeuge der Herstellung erstklassiger Whisky-Fässer zu werden. Whiskies mit völlig anderem Charakter finden sich hingegen auf dem ‚West Coast & Islay Whisky Trail‘, der Sie zu wohlbekannten Namen wie Loch Lomond, Oban und Bowmore führt.

Analog zum Whisky gibt es weitere Routen durch das Land, die Produkte präsentieren bei denen Schottland sich vor keiner anderen Region der Welt verstecken muss. So bietet der ‚Real Ale Trail‘ eine Auflistung von über 30 Brauereien, die quer über das Land verteilt sind. Damit findet sich nicht nur im März, dem Monat mit dem Motto ‚Brewing & Distilling‘, die Möglichkeit eine Brauerei zu besichtigen oder sich durch die außergewöhnlichen schottischen Biere zu probieren.

Auf den Spuren des guten Geschmacks – Trails of Food and Drinks

Der ‚Scottish Cheese Trail‘ stellt Touristen und Einheimischen eine Auswahl unterschiedlichster Käse vor, die ihre Einzigartigkeit, neben ihrer Herstellung, aus den klimatischen und geographischen Eigenheiten der einzelnen Regionen schöpfen.

Da allein die Hauptinsel eine Küstenlänge von 10 000 Kilometern besitzt, spielen Meeresfrüchte eine enorm wichtige Rolle für das kulinarische Schottland. Folgerichtig lockt der ‚Seafood Trail‘ im Südwesten des Landes mit frischen und regionalen Produkten, mit Restaurants zwischen ‚einfach‘ und Sterne-Niveau – Übernachtungsmöglichkeiten in wundervollem Ambiente inklusive.

Die Monate sind aber nicht nur besonderen Produkten gewidmet. Im Juni stehen beispielsweise Projekte und Veranstaltungen im Vordergrund, die ganz im Lichte der Zukunft von Lebensmittelproduktion und -verarbeitung stehen. Wie können Schüler für die Landwirtschaft interessiert werden? Welche Trends gibt es in der jungen schottischen Küche? Zudem wird es im Oktober um die wichtige Lebensgrundlage vieler Schotten und Schottinnen gehen – Meeresfrüchte als Wirtschaftsfaktor und insbesondere der nachhaltige Umgang mit dieser für Schottland so elementaren Ressource sind dann das Thema.

Das Year of Food and Drinks 2015 bietet Schottland-Neulingen ebenso wie Kennern des Landes die Möglichkeit dieses wunderbare Land aus kulinarischer Perspektive zu erleben. Die Vielfalt an besonderen regionalen Produkten und Veranstaltungen lädt in jedem Fall zu einer Reise zu den ‚Bravehearts‘ ein. Schon Hunger? Schauen Sie doch mal auf unseren Schottlandseiten – da wird bestimmt auch ihr Reisehunger gestillt.

About the author

Jan Schäfer

One Comment

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz