Antarktisreisen 2015/16 noch buchbar!

MS Fram aus anderer Sicht! Foto: Hurtigruten/ Thomas Schmidt

MS Fram aus anderer Sicht!
Foto: Hurtigruten/ Thomas Schmidt

Gehören Sie zu den Menschen, die schon lange den Reisetraum vom ewigen Eis haben und ihn nun in die Tat umsetzen wollen? Dann können Sie diesen noch in der nächsten Wintersaison verwirklichen! Das Expeditionsschiff der Hurtigruten, die MS Fram, hat auf den Antarktisreisen 2015/16 zur Zeit noch in fast allen Kabinenkategorien Plätze frei.

Einzigartiger Kontinent

Die Antarktis unterscheidet sich von allen üblichen Reisezielen. Die Eisdecke misst im Durchschnitt mehr als 2.000 Meter, und die Eisberge der Antarktis sind teilweise so gigantisch groß, dass sie eigene Namen erhalten. Außerdem ist sie der einzige Kontinent, der nicht durchgängig von Menschen bewohnt wird. Diesen Part übernehmen dafür Millionen von Pinguinen! In den antarktischen Sommermonaten von November bis März leisten den putzigen Frackträgern Wale, Seehunde und Seevögel Gesellschaft, da die Antarktis mit einem schier unerschöpflichen Futtervorrat in Form von tonnenweise frischem Fisch aufwarten kann. Dies ist auch die Zeit, zu der sich Menschen in diese Region der Erde wagen. Sei es als Forscher oder Tourist. Hierher kommen nur die, die der Faszination des weißen Kontinents ehrlich erlegen sind und ihre Reise gut geplant und vorbereitet haben, sowohl aus wissenschaftlicher wie auch aus finanzieller Sicht.

Frühlingshafter November

Die Luft im antarktischen Frühling ist besonders klar und eine unberührte weiße Schneedecke überzieht die Landschaft. Nach und nach erwacht die Antarktis aus ihrer siebenmonatigen Winterstarre und die ersten Pinguine beginnen fleißig mit dem Nestbau, denn der Sommer ist kurz in diesen Breitengraden. In der Drake-Passage kann man im November zudem viele Albatrosse und Sturmvögel ausgiebig beobachten.

Königspinguine in Südgeorgien Foto: H.Weyer

Königspinguine in Südgeorgien
Foto: H.Weyer

Hochsommerlicher Dezember und Januar

Der antarktische (Früh-) Sommer steht bei den hier ansässigen Tieren im Zeichen nicht enden wollender Brutpflege. Die Pinguine sind pausenlos zwischen Nest und Wasser unterwegs, um die hungrigen Mäuler des Nachwuchses zu stopfen. Kaum sind die Jungen aus dem Ei geschlüpft geht das Gepiepe schon los! Auch die Wale erreichen jetzt nach der Paarungszeit ihre Futterreviere in der Antarktis.
So dunkel der Winter in der Antarktis ist, so hell ist sein Sommer. Im Dezember und Januar verschwindet die Sonne entweder gar nicht oder nur für kurze Zeit hinter dem Horizont. Wenn man selbst nicht immer mal wieder eine Mütze voll Schlaf bräuchte, könnte man 24 h am Tag die einzigartigen Eindrücken auf einer Reise zum sechsten Kontinent der Erde in seinem Gedächtnis bewahren.

Herbstlicher Februar und März

In der zweiten Sommerhälfte präsentiert sich in der Antarktis ein ganz neuer Eindruck in dem sonst überwiegend weißen Kontinents. Durch geschmolzene Eismassen sind nicht nur die Tiere erwacht, es grünt und blüht auch an vielen Stellen. Die Zahl der futtersuchenden Tiere hat sich gegenüber den beiden vorherigen Monaten deutlich erhöht: Man erblickt jetzt neben vielen verschiedenen Walen auch Seehunde, die sich auf Sandbänken und am steinigen Strand tummeln. Die Pinguinküken sind bereit für ihre ersten Schwimmversuche und trauen sich bald immer weitere Ausflüge im Wasser zu.
Die Entwicklung der Temperaturen zeigt große Unterschiede: Während die antarktische Halbinsel mit 0 – 5 °C gerade so über der Frostgrenze liegt, kann man auf den vorgelagerten (sub-) antarktischen Inseln bereits 15°C messen.

Zodiac-Ausflug in der Antarktis  Foto: Karsten Bidstrup

Zodiac-Ausflug in der Antarktis
Foto: Karsten Bidstrup

Viele gute Gründe für die Wahl der MS Fram

Die MS Fram bringt ihre Passagiere sicher von Argentinien in die Antarktis. Sie ist ein Schiff der Hurtigruten Reederei, die auf eine über 120-jährige Reiseerfahrung in polare Gebiete zurückgreifen kann. 1896 startete bereits das erste Hurtigrutenschiff nach Spitzbergen. Sowohl die damaligen wie auch die heutigen Kapitäne und Offiziere besitzen einen reichen Erfahrungsschatz in Bezug auf die Navigation in polaren Gewässern.

Aufgrund der Sensibilität des arktischen und antarktischen Ökosystems fährt die MS Fram mit dem leichtesten Dieselkraftstoff und ist mit mondernster Technik ausgestattet. Außerdem ist die Crew darauf bedacht, so wenig wie möglich Treibstoff zu verbrauchen und wählt daher – auch aus Sicherheitsgründen – entsprechend der Wettervorhersagen die günstigste Fahrroute aus.

Die MS Fram ist aufgrund ihrer Größe wendiger als andere Expeditionsschiffe und kann tiefer in die kurvenreiche antarktische Küstenregion vordringen, ohne die Tier- und Pflanzenwelt zu sehr zu stören. Aber nicht nur die äußeren Maße der MS Fram haben ihre Vorzüge, auch die Einrichtung ist passabel. Es hat seinen Grund, warum sie den Beinamen „schwimmende Galerie“ trägt!

Neben der Crew, die vor allem für das leibliche Wohl der Passagiere zuständig ist,  kümmert sich ein ausgewähltes Expeditionsteam um das geistige Wohl der Reisenden. Sie halten spannende und lehrreiche Vorträge über die Antarktis und haben sowohl auf den 1-2 Landgängen täglich wie auch an Bord immer ein offenes Ohr für Fragen. Alle Mitglieder des Teams sind von der IAATO zertifiziert und bestens über nachhaltigen Tourismus in der Antarktis informiert.

Neben vielen anderen spannenden Anlandungen gehört die „Amundsen Nacht“ zu den Highlights, sofern es das Wetter erlaubt. Dabei übernachtet man wie ein Forscher in einem Zelt und unternimmt Wanderungen zu Pinguinkolonien. Auf einem anderen Ausflug fährt man mit den bordeigenen Zodiacs durch den berühmten Lemaire-Kanal.

Noch verfügbare Antarktisreisen 2015/16

Im Zeitraum November 2015 bis Februar 2016 stehen noch drei verschiedene Reisen an insgesamt sechs Terminen zur Auswahl. Lediglich „Die große Antarktis-Expedition“ am 29.11.2015 ist bis auf wenige Suiten ausgebucht.

Im Land der Pinguine: 17.11.2015 und 16.01.2016, der 04.01.2016 ist nahezu ausgebucht
14 Tage, mitten im antarktischen Sommer, Highlights sind Buenos Aires, die Drake-Passage sowie die antarktische Halbinsel nördlich des Südpolarkreises, Reisepreis ab € 4.560,- p.P.

Expedition Südpolarkreis: 28.1.2016 und 11.2.2016.
15 Tage, mitten im antarktischen Sommer, Highlights sind Buenos Aires, die Drake-Passage sowie die antarktische Halbinsel nördlich und südlich des Südpolarkreises, Reisepreis ab € 7.250,- p.P.
Anmerkung:
Diese Reise gilt unter Insidern als Geheimtipp, denn das Schiff ist selten ausgebucht, obwohl man hier weiter in die Antarktis gelangt als bei den anderen Reisen!

Auf den Spuren großer Entdecker : 30.10.2015 und 25.02.2016
20 Tage, am Anfang und Ende des antarktischen Sommers, Highlights sind Buenos Aires, die subantarktischen Falkland-Inseln mit Camping-Erlebnis, das geschichtsträchtige Südgeorgien, die Süd-Orkney-Inseln sowie die Drake-Passage, Reisepreis ab € 7.609,- p.P.

Ist Ihr Interesse geweckt worden? Dann melden Sie sich einfach unter der 0641-93126-0, wir beraten Sie gerne! Oder schauen Sie sich einmal unsere gesamte Auswahl an Antarktis- und Arktisreisen an.

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz