Sensationelle MS Spitsbergen – die Neue der Hurtigruten Flotte

MS Spitsbergen

MS Spitsbergen
Foto: Louisa Kroner – Hurtigruten

Ab Mai 2016 sticht sie für die legendäre Postschiffroute in See: Die MS Spitsbergen. Man darf gespannt sein, denn in ihrer ersten Sommersaison in Norwegen wartet sie nicht nur mit ihrem modernen Innendesign auf, sondern auch mit einer Sonderroute. Die MS Spitsbergen fährt zwar parallel zu den 11 anderen Hurtigrutenschiffen auf der Strecke Bergen-Kirkenes-Bergen, trotzdem wird die 12-tägige Reise auf ihr anders sein als auf den anderen Schiffen.
Aber das ist noch längst nicht alles auf der Premierensaison der MS Spitsbergen … !

MS Spitsbergen – frisch renoviert, modern und gemütlich

Das in 2009 in Portugal erbaute Schiff wird noch bis Mai 2016 komplett umgebaut und frisch renoviert.  Nach der Taufe der MS Spitsbergen darf sie dann für die Hurtigrutenflotte in ihrem neuen Einsatzgebiet Norwegen in See stechen. Sie ist nur etwas größer als das Traditionsschiff MS Lofoten. Überschaubare und fast schon familiäre 200 Passagiere finden hier einen komfortablen Schlafplatz. Ihre Einrichtung ist von gehobenem nordischen Niveau, zugleich modern und gemütlich. Entsprechend ihrem Namen MS Spitsbergen ist sie in den arktischen Farben Weiß und Blau gehalten.
Es gibt keine Autostellplätze, das Schiff kann also nicht als Autofähre genutzt werden, was wahrscheinlich dazu führt, dass weniger Einheimische oder Teilstreckenfahrer sie nutzen werden. So entsteht mehr Ruhe an Bord.

Apropos Teilstrecke oder halbe Rundreise: Diese sind in der Anfangszeit von Mai bis August 2016 auf der MS Spitsbergen nicht buchbar. Man kann die MS Spitsbergen in den ersten Monaten nur auf der kompletten 12-tägigen Reise kennenlernen. Das ist schön, denn so bleiben einem liebgewonnene Mitreisende die ganze Zeit über erhalten und es herrscht kein ständiges Kommen und Gehen an Bord.

Bergen-Kirkenes-Bergen neu entdecken

Die MS Spitsbergen fährt zwar die bekannte Postschifflinie von Bergen bis zum nördlichen Wendepunkt Kirkenes und wieder zurück bis Bergen. Aber zum einen macht sie einige „Schlenker“ in kleinere Fjorde, die die meisten anderen Hurtigrutenschiffe aufgrund ihrer Größe und der zeitlichen Einschränkung durch ihre Funktion als Postschiff nicht machen können. Und zum anderen hält sie nicht in jedem der 34 Häfen. Allen voran entfallen die nächtlichen Anlandungen.

Die MS Spitsbergen ist in ihren ersten vier Monaten im Dienste der Hurtigruten noch nicht in den normalen Fahrplan eingegliedert. Sie fährt eine Sonderreise, die mehr einer Kreuzfahrt gleicht. Ihr Rhythmus ist dem der Reisenden angepasst: Nachts kann man beruhigt schlafen, weil man nichts Spannendes verpasst. Tagsüber stehen den Gästen außer den üblichen Hurtigruten- Highlights noch zusätzliche Ausflüge mit dem Expeditionsteam zur Verfügung.

Im Gegensatz zu der klassischen Reise sind einige attraktive Landausflüge, wie zum Beispiel Wanderungen unter fachmännischer Leitung und abwechslungsreiche Bordaktivitäten, wie spannende Vorträge von Kennern der Nordmeere, bereits im Reisepreis enthalten.

Sie sehen, es gibt viele Gründe sich postwendend um diese Postschiffreise der besonderen Art mit der MS Spitsbergen zu bemühen. Rufen Sie uns einfach an (0641-931260), wir erstellen Ihnen des beste Angebot des Tages!

About the author

Tanja Riehm-Wagner

Überzeugte Nordeuropa-Fanfrau, die schon in Jugendzeiten Reisen nach Island, Norwegen, Finnland, Schweden und England mit ihrer Familie in den 1980er Jahren unternommen hat. Irland folgte in 1994. Später machte sie ihr Hobby zum Beruf. Sie lernte dabei mehrere Hurtigrutenschiffe kennen und ist jetzt begeisterte Reisebloggerin für ZeitRäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz