KategorieNachhaltigkeit

1
Klimafreundliches Reisen: Gut für Mensch und Natur
2
Göteborg: Eine der nachhaltigsten Großstädte der Welt
3
Ein Winter ganz nach Ihrem Geschmack! Teil 1: Ihre Winterreise nach Finnisch-Lappland
4
Hurtigruten wird plastikfrei!
5
Kerry International Dark Sky Reserve – dort, wo Irland am dunkelsten ist
6
Hurtigruten-Flotte wächst – Design trifft umweltfreundliche Technik
7
ZeitRäume hilft – Kindergartenprojekt in Indien
8
Antarktis – die Meeresschutzzone im Rossmeer und der Tourismus
9
Wie Sie kostenlos mit Ihrer Reiselektüre wertvolle Projekte unterstützen
10
Hurtigruten – Arved Fuchs an Bord von MS Fram und MS Midnatsol

Klimafreundliches Reisen: Gut für Mensch und Natur

Nachhaltige Reisen. Bild: shutterstock/Romolo Tavani
Nachhaltige Reisen. Bild: shutterstock/Romolo Tavani

Noch weit bevor die UN die Weltklimakonferenz ins Leben gerufen hat, haben sich bereits 1979 internationale Klimaexperten in Genf über den Stand der Klimaforschung beraten. 400 Wissenschaftler aus etwa 40 Ländern nahmen sich ausgiebig Zeit um über das Thema zu sprechen.

Am 12. Februar jährt sich die erste Weltklimakonferenz in Genf zum 40. Mal. Schon damals war die Klimabeeinflussung durch die menschliche Gesellschaft ein großes Thema. Es war klar, dass es sich beim Klimawandel um ein ernstzunehmendes Problem handelt.

40 Jahre später müssen wir leider erkennen, dass wir vom Erreichen der Klimaschutzziele immer noch weit entfernt sind. Erst kürzlich wurde in den Medien darüber berichtet, dass Reisen ein Klimakiller sei. Das ist genau so richtig oder falsch wie die Aussage, dass Alkohol tötet. Beim Reisen ist es wie bei allem im Leben: die Dosis macht das Gift. Entscheidend ist die Art und Weise, wie wir reisen.

Vollständigen Beitrag lesen

Göteborg: Eine der nachhaltigsten Großstädte der Welt

Grüne Stadt am Meer: Göteborg. Bild: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se
Grüne Stadt am Meer: Göteborg. Bild: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se

Willkommen in Göteborg. Die Hafenstadt an der Westküste Schwedens begrüßt alle Besucher mit ihrem entspannten Flair. Wussten Sie, dass Göteborg das ideale Reiseziel für einen ökofreundlichen Urlaub ist?  Sie ist eine der fortschrittlichsten Städte der Welt, wenn es um Klima- und Umweltfragen geht.

Vollständigen Beitrag lesen

Ein Winter ganz nach Ihrem Geschmack! Teil 1: Ihre Winterreise nach Finnisch-Lappland

Huskysafari in Lappland. Bild ZR ZeitRäume-Reisen

Huskysafari in Lappland. Bild ZR ZeitRäume-Reisen

Es ist so weit, die Planung der Winterreise steht bevor. Viele von uns stehen vor der großen Frage, wo es dieses Jahr hingehen soll. In die altbekannten Urlaubsorte, oder doch lieber mal was Neues entdecken? Auch in diesem Jahr haben wir für Sie mit viel Liebe wundervolle Reisen nach Nordeuropa zusammengestellt. Wenn Sie schon immer einmal Nordeuropa entdecken wollten, im Sommer aber lieber gen Süden fahren, sollten Sie hier weiterlesen.

Vollständigen Beitrag lesen

Hurtigruten wird plastikfrei!

Hurtigruten schafft Plastik-Müll auf seinen Schiffen ab. Bild: Genna Roland / Hurtigruten

Hurtigruten schafft Plastik-Müll auf seinen Schiffen ab. Bild: Genna Roland / Hurtigruten

Hurtigruten im Kampf gegen Plastikmüll

Pro Minute enden 15 Tonnen Plastik in unseren Weltmeeren. Dieser Umweltbelastung will Hurtigruten entgegentreten.

Daher schafft die Reederei alle unnötigen Einweg-Kunststoffe an Bord ab. Start ist bereits am 02. Juli 2018, passend zum 125. jährigen Geburtstag von Hurtigruten. Kunststoffstrohhalme werden durch Metallstrohhalme ersetzt. Außerdem werden alle Schiffe von Plastikrührstäben, Plastikbechern, Plastikbesteck, Plastiktüten, Plastikdeckel auf Kaffeebechern, Plastikzahnstocher, Plastikschürzen sowie Einwegverpackungen für Butter und alle anderen Einweg-Kunststoffartikel befreit. Das Einweg-Kunststoffverbot von Hurtigruten gilt für die gesamte Flotte – sowohl auf der legendären norwegischen Postschiffroute als auch für Expeditions-Seereisen in polaren Gewässern.

Vollständigen Beitrag lesen

Kerry International Dark Sky Reserve – dort, wo Irland am dunkelsten ist

Ich seh' den Sternenhimmel... Bild: Flickr Creative Commons: Michael Pollack

Ich seh‘ den Sternenhimmel… Bild: Flickr Creative Commons: Michael Pollack

Lichtverschmutzung ist ein Umwelteinfluss, der noch relativ unerforscht ist. Dass es sich bei der Scotobiologie, der Dunkelheits-Biologie, nicht um eine alteingesessene Teildisziplin handelt, liegt in der Natur der Sache: ob künstliche Beleuchtung Auswirkungen auf Ökosysteme hat, kann erst in jüngster Vergangenheit erforscht werden, da ihre weite Verbreitung Voraussetzung ist.

Wer sich des Nachts außerhalb von größeren Städten und mit Blick auf diese aufhält, sieht einen Lichtdom über den Dächern schweben. So nennt sich die Kuppel aus Licht, die durch nicht zielgerichtete Beleuchtung entsteht. Straßenlaternen, Leuchtreklamen oder Industrieanlagen sind Beispiele für solche Übeltäterinnen, die durch ihr diffus in alle Richtungen strahlendes Licht diesen Effekt erzeugen. Vollständigen Beitrag lesen

Hurtigruten-Flotte wächst – Design trifft umweltfreundliche Technik

Neue Schiffe erweitern die Hurtigrutenflotte

Neue Schiffe erweitern die Hurtigrutenflotte. Foto: Rolls Royce / Hurtigruten Website

Die Hurtigruten bekommen in den Jahren 2018 und 2019 Zuwachs von zwei neuen Schiffen. Der Bau der Roald Amundsen und der Fridtjof Nansen ist die größte Investition in der Geschichte der Hurtigruten und es besteht sogar die Option auf zwei weitere Schiffe. Die Benennung weicht von der sonst häufig angewandten Praxis ab, Neuerwerbungen Namen von stillgelegten Hurtigruten-Schiffen zu geben.

Die Auswahl kann als Reminiszenz an die eigenen Ursprünge verstanden werden. Roald Amundsen, war führender Teil der (wahrscheinlich) ersten Gruppe am geografischen Südpol und womöglich auch unter den ersten Menschen am geografischen Nordpol.  Fridtjof Nansen durchquerte Grönland als erster auf dem Inlandeis und ist für zahlreiche Innovationen im Bereich der Polarforschung verantwortlich. Doch nicht nur die Expeditionsziele der beiden stimmen mit heutigen Hurtigruten-Zielen überein. Auch wirkten sie zu der gleichen Zeit, als Richard With mit den Hurtigruten das Leben in Nordnorwegen revolutionierte. Vollständigen Beitrag lesen

ZeitRäume hilft – Kindergartenprojekt in Indien

Martha Kindergarten bei Ranchi / Indien.

Martha Kindergarten bei Ranchi / Indien. Foto: Sebastian Keller

Kindern zu Chancen zu verhelfen, die sonst nur wenig Förderung erhalten – das war unsere Grundüberlegung, als wir in unseren Newslettern im November und Dezember zur Unterstützung der Initiative „Sternstunden e.V.“ aufriefen. Über ihre Reaktionen, liebe Reisefreunde, haben wir uns sehr gefreut: Schließlich zeigen sie uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und ein Anliegen vertreten, dass auch Ihnen wichtig ist.

In loser Folge wollen wir Ihnen hier Hilfsprojekte vorstellen, die – nach unseren Vorstellungen – Ihre Unterstützung verdient haben. Ganz besonders liegt uns ein Kindergarten-Projekt in der Nähe der indischen Stadt Ranchi am Herzen. Hier wird mit einer vergleichsweise geringen Summe ein großer Effekt erzielt und Kindern, die sonst keine Chancen im Leben haben, die täglicher Gewalt ausgesetzt sind und in den prekärsten Verhältnissen aufwachsen, kann ein Stück Kindheit zurückgegeben werden. Auch ist unsere persönliche Verbindung mit diesem Projekt sehr groß: Die Projektleiterin Frau Helga Ottow ist die Mutter unserer Geschäftsführerin Els Hochheimer und berichtet uns immer wieder eindrucksvoll über die für uns oft unvorstellbaren Bedingungen, unter denen Kinder dort aufwachsen. Frau Ottow leistet vor Ort ehrenamtlich harte Arbeit, die unseren Respekt verdient.

Wir freuen uns, dass wir heute Frau Ottows Anliegen und ihren Spendenaufruf abdrucken dürfen. Und gerne verbinden wir diesen Abdruck mit der Bitte an Sie, die Arbeit in Indien mit einer Spende zu unterstützen: Vollständigen Beitrag lesen

Antarktis – die Meeresschutzzone im Rossmeer und der Tourismus

Pinguin vor der MS Fram von Hurtigruten.

Pinguin vor der MS Fram von Hurtigruten. Bild: Arnau Ferrer

Vor wenigen Tagen ereilten uns interessante Neuigkeiten aus Australien, genauer: der tasmanischen Hauptstadt Hobart. Die Kommission für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze in der Antarktis (CCAMLR) vermeldete die Einigung über die Etablierung einer Meeresschutzzone im Rossmeer. Während sich die involvierten Politikerinnen und Politiker zufrieden zeigten, waren die Reaktionen von Umweltverbänden nahezu überschwänglich.

24 Nationen und die EU, die gemeinsam den CCAMLR bilden, legen mit dem Vertrag fest, dass zunächst einmal für die nächsten 35 Jahre im Rossmeer kein kommerzieller Fischfang betrieben werden darf. Die als Meeresschutzzone deklarierte Fläche hat dabei ungefähr die vierfache Größe Deutschlands. Dies macht zwar nur rund 2% des südlichen Ozeans aus – dennoch sehen Beobachtende die Einrichtung als enorm wichtigen Schritt.

Das Rossmeer dient für viele Tiere als Rückzugsort – von mancher Pinguinart lebt etwa ein Drittel der weltweiten Population hier – aber die Wirkung ist bei weitem nicht regional begrenzt. Krill und andere Kleintiere aus diesem Gebiet ernähren noch in großer Entfernung, weiter oben in der Nahrungskette stehende Arten. Das Rossmeer wird daher auch mit einem Herz verglichen, das andere Gegenden mit Nährstoffen versorgt.

Für den Tourismus ist diese Entwicklung keine Bedrohung, sondern eine Riesenchance. Die legendäre Hurtigruten Reederei, die Expeditionsseereisen in die Antarktis anbietet, hat somit die Möglichkeit zu zeigen, warum Sie zu Recht zu den nachhaltigsten Reedereien der Welt gehört. Vollständigen Beitrag lesen

Wie Sie kostenlos mit Ihrer Reiselektüre wertvolle Projekte unterstützen

buch7.de und ZeitRäume Individualreisen gehen neue Wege

buch7Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun, aber gewiss etwas Gutes. Seit einiger Zeit verfolgen wir die Entwicklung von buch7.de, dem Online-Buchhandel mit der sozialen Seite. Das Unternehmen hat sich 2007 auf den Weg gemacht, eine nachhaltige Alternative zu Amazon, Thalia & Co. zu werden. Tatsächlich spendet buch7.de 75 % seines Gewinns für soziale, kulturelle und ökologische Projekte. Dieses außerordentliche Engagement wurde bereits mehrfach in Presse und Fernsehen mit entsprechenden Beiträgen honoriert. Vollständigen Beitrag lesen

Hurtigruten – Arved Fuchs an Bord von MS Fram und MS Midnatsol

Arved Fuchs

Partnerschaft mit Hurtigruten – Abenteurer und Polarforscher Arved Fuchs. Foto: (C) Arved Fuchs

Damit haben die Hurtigruten Gäste an Bord von MS Fram nicht gerechnet: Der berühmte Polarexperte Arved Fuchs hat Anfang Februar spontan zwei Gastvorträge auf dem norwegischen Expeditionsschiff gehalten. Fuchs – aktuell auf einer achtmonatigen Expedition in der Antarktis unterwegs – legte bei Curverville Island im Norden der Antarktischen Halbinsel mit seinem Segelschiff Dagmar Aaen längsseits der Fram an. An Bord berichtete er Gästen und Crew von seinem Projekt „Ocean Change“, das Hurtigruten sponsert. Vollständigen Beitrag lesen

ZeitRäume - ZR-Reisen Individual UG (haftungsbeschränkt) Impressum - Datenschutz